75. Grundschule Dresden-Leutewitz

Sekretariat: 0351 4224721

Elternrundschreiben 1-2015

Liebe Eltern,

die Winterferien liegen schon wieder ein Weilchen zurück, der Frühling gewinnt an Fahrt und in der Schule ist die Lernarbeit der zweiten Schuljahreshälfte in vollem Gange. Der Zeitpunkt ist günstig, dass ich Sie mit einigen Neuigkeiten und Fakten auf dem Laufenden halte.
Zunächst möchte ich Ihnen die höchst erfreuliche Nachricht eines besonderen sportlichen Erfolges präsentieren: Am 29. Januar 2015 siegte unsere Schulmannschaft Klasse 2 bis 4 in den leichtathletischen Vielseitigkeitsstaffeln im Regionalfinale. Das bedeutet, dass wir uns für das Landesfinale qualifiziert haben. Daraus folgt die

Mitteilung Nummer 1:

Zum Landesfinale am Donnerstag, dem 26.03.2015 werden wir mit der gesamten Schulgemeinschaft zur Margon Arena, Bodenbacher Straße 154 fahren. Unser Team braucht die Unterstützung aller und wir werden einen großartigen sportlichen Höhepunkt erleben.
Der Wettkampf beginnt um 10:15 Uhr, d. h. die 1. und 2. Stunde finden planmäßig statt. Das Schulessen erhalten die Essenteilnehmer in Form eines Lunchpaketes, so dass die Esseneinnahme nach der Rückkehr gegen 14.00 Uhr entfällt. Bitte beachten Sie die Endzeit des Schultages. Wir freuen uns auf einen spannenden Wettkampf und wünschen den Mädchen und Jungen sowie der Trainerin Frau Antes alles Gute!

Mitteilung Nummer 2 bezieht sich auf unseren 12. Lesewettbewerb:

Wie Sie vielleicht wissen, läuft selbiger in diesen Tagen und es haben sich schon die Spitzenleser aus den Klassen 2 bis 4 herauskristallisiert. Der Auswertungsveranstaltung mit dem Geschichtenlesen der Besten und Auszeichnungsakt findet am Montag, dem 30.03.2015 um 7:45 Uhr statt. Interessierte Eltern sind herzlich willkommen. Ein Höhepunkt dieser Leseaktion ist auch der Besuch des Schriftstellers Frank Kreisler aus Leipzig. Er besucht uns am Dienstag, dem 31.03.2015 zu zwei Veranstaltungen – morgens für Klasse 1 und 2 und ab 9:30 Uhr für Klasse 3 und 4. Er bringt auch Bücher zum Signieren mit (für die jüngeren Schüler zu rund 6 Euro und die älteren zu rund 9 Euro). Bitte bei Wunsch und Bedarf Geld zum Buchkauf mitgeben.
Die Kosten der Veranstaltung trägt diesmal ausschließlich unser Schulförderverein. Hier sieht man wieder, dass eine Mitgliedschaft für alle bedenkenswert wäre.
Sollte Ihr Kind allerdings den Wunsch für eine kleine Dankesgeste an den Autor haben (z. B. Blume, Bild), so wäre dies auch sehr schön.

Mitteilung Nummer 3 beinhaltet nur eine kurze Terminergänzung. Alle anderen wichtigen Termine des 2. Schulhalbjahres finden Sie auf unserer Hompage.

Hier die aktuellen Ergänzungen:

  • Schulfotografie Klasse 4   14.04.2015
  • Einweihung Zschonergrundbad und Chorauftritt unter Leitung Frau Peucker   31.05.2015
  • Teilnahme aller Klassen an der Sportabzeichen Tour 2015 (Deutscher Olympischer Sportbund ) Stadion Bodenbacher Straße.   07.07.2015

Gesonderte Informationen erhalten Sie zu einem späteren Zeitpunkt zur fächerverbinden Woche und zum Kindertag. Außerdem wird ein neuer Termin für das ausgefallene Tischtennisturnier bekannt gegeben.

Mitteilung Nummer 4 bezieht sich auf ein Thema aus dem letzten Elternrat (16.03.2015)

Der TOP hieß „Art und Umfang der Befreiung vom Sportunterricht aus gesundheitlichen Gründen: Wie lauten die gesetzlichen Vorschriften?“ Die Antworten dazu finden sich im Schulgesetz (SchulG) und der Schulbesuchsordnung (SBO). Folgende Passagen sind dort entscheidend:

1.SchulG
Die Eltern sind verpflichtet, gesundheitliche Beeinträchtigungen des Schülers, sie sich im Schulbetrieb  auswirken können, der Schule mitzuteilen.

2. SBO
Der Sportlehrer entscheidet über Art und Umfang der Befreiung vom Sportunterricht soweit diese vier Wochen nicht überschreitet. Für eine Befreiung von mindestens einer Woche kann der Sportlehrer ein ärztliches Zeugnis vom Schüler anfordern.
Über eine Befreiung vom Sportunterricht, die den Zeitraum von vier Wochen überschreitet, entscheidet der Schulleiter aufgrund einer Stellungnahme des Jugendärztlichen Dienstes des Gesundheitsamtes. Sofern der Befreiungsgrund offenkundig ist, z.B. bei einem gebrochenen Bein, kann auf die Vorlage ärztlicher Zeugnisse verzichtet werden..

Praktisch bedeutet das:

  • Nicht Eltern befreien ihr Kind vom Sportunterricht sondern nehmen Rücksprache mit dem Sportlehrer. Im Zweifelsfall immer Sportsachen mitgeben, da die Beteiligung in der Sportstunde individuell abgestimmt werden kann.
  • Wenn der behandelnde Arzt nur eine pauschale Sportbefreiung auf einem vorgefertigten Zettel verfügt, ist diese an sich nicht notwendig. Sollte es dagegen spezielle Teilbefreiungsgründe geben, erachten wir diese durchaus als wichtig und nehmen diese von den Eltern oder vom Arzt gern entgegen. Ansonsten ist für uns die Aussage des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes wichtig, die auf Aussagen der behandelten Ärzte basiert, vor allem wenn 4 Wochen überschritten werden.

 

Anlass dieser Mitteilung ist die Tatsache, dass gerade in Zeiten von Infekten und Influenza zu schnell und zu pauschal zum Mittel elterlicher oder Kinderärztlicher Sportbefreiungen gegriffen wird und die Entscheidungsbefugnis des Sportlehrers praktisch ausgeschaltet ist. Dabei liegt es in der Verantwortung des Lehrers, durch moderate Bewegung und individuelle Anpassungen dem gerade genesenen Kind gerecht zu werden. Wenn dem Kind nach Rückkehr in die Schule die Teilnahme am Sport pauschal verboten wird, ist in der Turnhalle jegliche Aktivität auf Null gestellt und der Bewegungsdrang entäußert sich nach unserer Erfahrung erst recht im schulischen Freizeitbereich (Hofpause, Hort). Falls Sie der Meinung sind, dass das Kind noch nicht vollständig genesen ist, dann sollte es lieber noch in elterlicher Obhut verbleiben.

Wenn Sie Fragen zu den dargelegten Themen  haben oder andere Angelegenheiten besprechen möchten, können Sie sich jederzeit bei mir melden. Gern stehe ich Ihnen zur Verfügung.
Auf jeden Fall möchte ich Ihnen allen einen erfrischenden, belebenden und gesunden Frühling sowie eine frohe und sonnige Osterzeit mit der ganzen Familie wünschen.

Im Namen des Kollegiums grüße ich Sie herzlich
Ihr Dieter Helbig