Sekretariat: 0351 4224721

Informationen zur Corona- Pandemie

Freitag, den 23. April 2021

Neuorganisation des Schulbetriebs nach den bundesgesetzlichen Vorgaben

 

Liebe Eltern,

wie Sie der Medienberichterstattung entnehmen konnten, ist im Parlament und in der Länderkammer das Infektionsschutzgesetz geändert und beschlossen worden, wodurch auch für die Schulen in Sachsen ab sofort bundeseinheitliche Regelungen gelten.

Hierbei werden als die entscheidenden Parameter für Schulen und Kitas die Inzidenzwerte 100 und 165 genannt. Ab 100 müssen nun auch die Grundschulen in den Wechselunterricht (mit Notbetreuung am Vormittag) übergehen, über der 165er Marke können nur noch die 4. Klassen als Abschlussjahrgang im Wechselmodell unterrichtet werden.

Mit diesen Bedingungen werden wir zunächst bis voraussichtlich Ende Juni unsere Schulpraxis gestalten müssen, es sei denn, der Wert geht irgendwann auf unter 100 zurück.

Sie können sich vorstellen, dass uns das alle vor neue und große Herausforderungen stellt. Die Schwierigkeit ist, dass sowohl Sie als Eltern, als auch wir als Schule äußerst flexibel aufgestellt sein müssen, um auf die Anweisungen durch veränderte Inzidenzwerte entsprechend reagieren zu können. Allerdings stehen im Mittelpunkt all dieser unvorhersehbaren Abläufe unsere Schulkinder. Vor allem ihnen sind wir es schuldig, gemeinsam das Beste daraus zu machen.

In der Kürze der Zeit haben meine Kolleginnen und ich versucht, den nach unserer Auffassung günstigsten organisatorischen Rahmen zu den staatlichen Vorgaben zu erstellen.

Lassen Sie mich im Folgenden die wesentlichen Eckpunkte dazu erläutern:

  • Laut aktueller Inzidenz starten ab 26.04.2021 alle Dresdner Grundschulen mit dem Unterricht nach dem Wechselmodell.

  • Wir haben uns vor allem aus pädagogischen Gründen für den täglichen Wechsel von Präsenzunterricht und Homeschooling entschieden. Dieses Vorgehen verspricht Vorteile für den kontinuierlichen Lernfortschritt der Kinder und trägt wahrscheinlich auch den alterstypischen Lerngepflogenheiten eher Rechnung.
    Sollten eines Tages nur noch die 4. Klassen im Wechselunterricht verbleiben dürfen, werden wir bei unseren Großen zum Wochenrhythmus übergehen.
  • Wir beginnen am Montag mit dem Präsenzunterricht der Gruppe 1 einer jeden Klasse. Die Schüler sind bereits durch ihre Klassenleiterinnen informiert.
    Die Gruppe 2 befindet sich derweil in häuslicher Lernzeit. Dafür haben die Kinder ihre Tagesaufträge mitbekommen.
    Am nächsten Tag wird gewechselt, so dass sich daraus folgendes Bild ergibt:
    • 17.Kalenderwoche:   Gruppe 1:  Mo, Mi, Fr   Präsenzunterricht
                                          Gruppe 2: Di, Do           Präsenzunterricht
    • 18.Kalenderwoche:   Gruppe 1:  Di, Do           Präsenzunterricht
                                          Gruppe 2: Mo, Mi, Fr      Präsenzunterricht       usw. usf.
  • Die Kinder haben ein tägliches Pensum von meist 4, bei den 3./4. Klassen einmal mit 5 Stunden.
    Hausaufgaben werden nicht erteilt. Alle selbstständig zu bearbeitenden Lernaufträge sind in der häuslichen Lernzeit zu erledigen.

  • Für die Notbetreuung von Kindern, deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten, gelten ähnliche Vorgaben wie in den zurückliegenden Monaten. Die Verordnung dazu liegt im Augenblick noch nicht vor, aber die bereits veröffentlichten Nachweisformulare finden Sie unter diesem Schreiben.
    Die Notbetreuung ist, wie der Name schon sagt, eine Betreuung für eine an einen Nachweis gebundene familiäre Notsituation. Es ist wünschenswert, wenn sich die Anzahl der Kinder in Grenzen halten würde. Die Bedingungen dafür sind aufgrund unserer schwierigen räumlichen und personellen Lage in unserer Einrichtung nicht sehr angenehm.
    Wir können diese Kinder mit den notwendigen Mindestabständen nur unter sehr einfachen Verhältnissen in der Turnhalle unterbringen und an ihren Aufträgen arbeiten lassen. Dort werden sie lediglich von einer pädagogischen Kraft beaufsichtigt und müssen die vom Lehrer gestellten Aufgaben allein erledigen.

    Die Notbetreuung beginnt für die dafür zugelassenen Kinder um 07:30 Uhr und endet um 11:10 Uhr. Mitzubringen sind die Schulmaterialien und auch ein Buch o.ä. zur Zusatzbeschäftigung, falls Schüler mit den Aufgaben eher fertig sind. Bei Verhinderung zum Besuch der Notbetreuung melden Sie bitte Ihr Kind, wie üblich, telefonisch im Sekretariat ab, damit wir sicher sind, dass es in Ihrer Obhut ist.

    Die außerschulische Freizeitgestaltung nach 11:10 Uhr liegt dann in Verantwortung des Hortes. Über Betreuungsfragen im Zusammenhang mit Ihrem individuellen Vertrag wenden Sie sich bitte direkt vertrauensvoll an die Hortleitung.
  • Zum Fächerkanon: Auch während des Wechselunterrichtsmodells konzentrieren wir uns weiterhin auf die Kernfächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und Englisch (Kl.3/4). Die Lehrer binden eigenverantwortlich fachliche Akzente aus den zur Zeit nicht unterrichteten Fächern in die Präsenzlernzeit der Gruppen ein.

  • Die verbindlichen Selbsttests der Schüler werden auch unter den Wechselmodellbedingungen fortgesetzt. Während der 3 Tage – Woche wird am Montag und Mittwoch getestet, in der Woche mit 2 Tagen Präsenzunterricht sind es Dienstag und Donnerstag.
    Die Familien mit Genehmigung zum Selbsttest zu Hause denken bitte an die Maßnahme zum jeweils fälligen Wochentag und legen ihrem Kind das Bestätigungsformular in die Pendelmappe.
  • Auch unser Speiseanbieter März – Menü hat uns bereits die Verfahrensweise für die nächsten Wochen mitgeteilt. Sowohl im Rahmen des Wechselbetriebes, als auch in Zeiten fast ausschließlicher Notbetreuung steht uns unsere Essenfirma zuverlässig zur Seite. Wichtig dabei ist, dass Sie, liebe Eltern, sich stets eigenverantwortlich um die taggenauen Bestellungen und Stornierungen kümmern. Es werden keine zentralen Abbestellungen vorgenommen.

 

Sehr verehrte Eltern,

mittlerweile haben wir schon so manche Hürde in der Anpassung und Organisation veränderter Schulstrukturen gemeistert und ich wünsche und hoffe, dass es uns auch diesmal gelingt. Ihre Kinder, meine Lehrer und nicht zuletzt Sie haben in den zurückliegenden Monaten viel Geduld, Verständnis und Durchstehvermögen bewiesen. Lassen Sie uns deshalb auch unter diesen nie vorher praktizierten Bedingungen im Grundschulbereich zusammenstehen und für unsere Schüler den bestmöglichen Gewinn an Bildung und Erziehung anstreben.

Falls es an der einen oder anderen Stelle nicht ganz reibungslos vonstattengehen sollte und/ oder Sie das Gespräch wünschen oder suchen möchten, dann freue ich mich auf konstruktive Kontakte mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Dieter Helbig – Schulleiter 75. Grundschule Dresden

 

Formblatt zum Nachweis der beruflichen Tätigkeit für die Notbetreuung

berechtigte Berufsgruppen

Elternbrief des Kultusministers Christian Piwarz

 

 

Donnerstag, den 22.04.2021

E-Learning-Plattform LernSax

Liebe Eltern,

nach zwei Wochen des einschränkten Regelbetriebs mit wöchentlich zweimaliger Testung der Schüler und des Schulpersonals seit den Osterferien steht aller Voraussicht nächste Woche eine weitere Zäsur im Schulgeschehen an.

Wie Sie den öffentlich – rechtlichen Medien entnehmen konnten, wird es durch die bundeseinheitliche Regelung zum Infektionsschutzgesetz zu weiteren Einschnitten an Sachsens Schulen, speziell an den Grundschulen, kommen.

Wir erwarten im Laufe des Nachmittages genauere Informationen und werden Sie schnellstmöglich über die organisatorischen Maßnahmen an der 75. Grundschule informieren.

Im Zusammenhang mit der Problematik des sich immer wieder verändernden Schulgeschehens möchte ich Sie darüber informieren, dass wir uns in der Lehrerkonferenz zum Thema „Häusliche Lernzeit“ eine gemeinsame Position erarbeitet haben und diese entsprechend auch umsetzen wollen, wenn erneute Schulschließungen angeordnet werden. Ich möchte Sie noch darüber in Kenntnis setzen, falls wir auch kurzfristig von diesem Szenario betroffen sein sollten.

Trotz qualitativ hochwertiger Lösungen für die Lernzeit zu Hause, die die Klassenleiterinnen in den zurückliegenden Monaten geboten haben, stelle ich fest, dass es gut und nützlich ist, die vom Freistaat Sachsen den Schulen zur Verfügung gestellten digitalen Möglichkeiten aufzugreifen und umfassender für unsere Einrichtung zu nutzen. Diesbezügliche Wünsche und Signale erhielt ich auch aus der Elternschaft.

Zu diesem Thema hat sich unser Kollegium inzwischen fortgebildet und einen grundlegenden praktischen Überblick verschafft. Deshalb ist nun die Lernplattform LernSax eingerichtet und alle Schüler sind mit vollständigem Namen und der Adresse „@75gsdresden.lernsax.de“ angemeldet worden.

Viele Schüler haben sich recht schnell bei ihrer Klassenleiterin zurückgemeldet und ein eigenes Passwort erstellt. Für einen Teil der Kinder steht dieser abschließende Anmeldeschritt noch aus. Bitte melden Sie sich in der Schule, wenn Sie Hilfe benötigen.

Die Lehrerkonferenz hat in dieser Woche den verbindlichen Beschluss gefasst, dass fortan nur noch per LernSax die Lernarbeit im Homeschooling auf den Weg gebracht wird. D.h. Wochenpläne, Aufgabenblätter, besondere Hinweise und andere Lerninhalte werden ausschließlich im LernSax zum Download und zum Ausdrucken zur Verfügung gestellt. Kinder, die Anspruch auf Notbetreuung haben, bringen ihr ausgedrucktes und vorbereitetes Material ebenso von zu Hause mit.

Außerdem ist angedacht, dass ausgewählte Lösungsblätter den Kindern per LernSax zur Verfügung gestellt werden und der Lehrer von den Kindern auch bestimmte erledigte Aufgaben per Upload anfordern kann.

Von großem Nutzen wird gewiss auch die Möglichkeit von Videokonferenzen sein, die vordergründig dem Zweck der Kontaktpflege und des sozialen Miteinanders dienen sollen. Online – Unterricht im klassischen Sinne ist nicht vorgesehen.

Soweit die wichtigsten Fakten zu diesem Thema.

Meine Kolleginnen und ich sind sich dessen bewusst, dass die Arbeit mit der E-Learning-Plattform LernSax neue Herausforderungen für uns alle mit sich bringen wird. Es wird wahrscheinlich nicht von Anfang an alles reibungslos funktionieren und wir müssen vielleicht an der einen oder anderen Stelle nachjustieren. Dennoch verbinden wir mit diesem gemeinsamen und ausschließlichen Umstieg auf Sachsens digitale Lernplattform die Hoffnung auf eine angemessenere Praxis des häuslichen Lernens, falls wieder ein Lockdown mit Schulschließungen verfügt wird.

Für Kinder, die während einer Zeit, wo die Schule offen ist, vom Präsenzunterricht abgemeldet sind oder zwischendurch krank werden, können weiterhin Art und Methode der Lernmaterialübermittlung und Aufgabenerledigung individuell mit dem unterrichtenden Lehrer vereinbart werden.

Lassen Sie uns diesen neuen Weg nun gemeinsam beschreiten. Am schönsten wäre es natürlich, wenn wir nicht sobald oder überhaupt nicht darauf zurückgreifen müssten.

Wichtig ist mir zunächst Klarheit in dieser Frage, so dass jeder weiß, was zu erwarten ist und  in einer neuen Situation verschlossener Klassenzimmer Lerndefizite und  Entwicklungsbeeinträchtigungen möglichst niedrig gehalten werden.

Ich danke Ihnen schon jetzt für Ihre Unterstützung und Mitarbeit und hoffe, mich bald wieder melden zu können, um Ihnen etwas zur nächsten Lernetappe nach bundeseinheitlicher Regelung sagen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Schulleiter Dieter Helbig

 

Hygieneplan der 75. Grundschule

 

Donnerstag, den 15. April 2021


Änderungsmitteilung zum aktuellen Schulbetrieb

Liebe Eltern,

obwohl der gesamte letzte Elternbrief nun nicht mehr zur Verfügung steht, sind 70% seines Inhalts nach wie vor gültig.

Damit meine ich meine Erläuterungen zu den derzeitigen Lernbedingungen einschließlich Hygienekonzept sowie meine Wünsche und Hoffnungen für die derzeitige Phase des eingeschränkten Regelbetriebs an der 75. Grundschule Dresden. Wenn Ihnen dazu ein Detail fehlt, dann fragen Sie uns bitte.

Der eigentliche Grund der Textentfernung und des Austauschs mit dieser Überarbeitung ist die mir angewiesene Anpassung des Testverfahrens hinsichtlich der Selbsttests unter elterlicher Obhut.

Zwei der drei Möglichkeiten, die im Folgenden noch einmal genannt werden, bleiben bestehen:

  • Der SARS – CoV – 2 – Antigen Test wird in der Schule innerhalb der Klasse unter Anleitung eines Lehrers durchgeführt. Das bedeutet: Die Kinder nehmen den Test selbständig vor und Handlungen des Lehrers am oder beim Kind sind ausgeschlossen. Der Kollege liest lediglich das Testergebnis ab, betreut seine Klasse sozialpsychologisch nach bestem Wissen und Gewissen und kümmert sich um ordnungsgemäße Müllentsorgung.

    Erklärvideo
     

Wenn Sie diese Variante wählen, genügt Ihre Unterschrift auf Anlage 5, die Sie bitte Ihrem Kind in die Pendelmappe stecken.

  • Eltern, die u.U. keinerlei Testung an und mit ihrem Kind wünschen, bleibt als Option (die Zeit nach dem 18.04.21 ist immer noch ungewiss) die Möglichkeit, das Kind vom Präsenzunterricht abzumelden und die Lernaufgaben im häuslichen Umfeld erledigen zu lassen.

In diesem Fall bitte ich Sie, Ihr Kind entweder direkt beim Klassenleiter schriftlich abzumelden oder eine Mail an die Schule zu senden.

Meine Kolleginnen stellen dann in Absprache mit den betroffenen Familien den Lernstoff und grundlegende Anweisungen zeitnah zur Verfügung. Die Erfassung, Erledigung und Kontrolle liegt dann aber weitestgehend in Elternverantwortung. Selbstverständlich stehen die Lehrer für Rückfragen, Kontakte und ein gewisses Maß an Fernunterstützung, je nach Situation, bereit und zur Verfügung.

Die Variante 2 aus dem Vorgängerbrief stellt sich nun ein Stück anders dar, als ich es ursprünglich vorgesehen hatte.

Folgende Änderungen gebe ich dazu hiermit bekannt:

Lt. aktueller Coronaschutzverordnung § 5a Absatz 4 ist in begründeten Einzelfällen ein Selbsttest zu Hause mit qualifizierter Selbstauskunft möglich.

Die Selbsttestkits, die der Freistaat Sachsen kostenlos zur Verfügung stellt, dürfen ab kommende Woche auch an der 75. Grundschule den Familien nicht mehr in die Hand gegeben werden. Wer sein Kind zu Hause testen möchte, ist angehalten, sich selber ein Testkit zu kaufen.

Alle Eltern, die auch weiterhin zu Hause einen Selbsttest vornehmen möchten, reichen mir bitte über die Klassenleiterin bis Freitag, den 16. April 21 einen neuen formlosen Antrag mit Begründung für die Notwendigkeit einer häuslichen Testung ein.

Ansonsten bitte ich die Eltern, die aufgrund dieser Neuerungen vom häuslichen Test Abstand nehmen wollen, das Formular „Einwilligungserklärung – Anlage 5“ bis spätestens Montag, den 19.04.21 der Klassenleiterin zukommen zu lassen.

Wichtig: Kinder, die kommenden Montag keine gültige und genehmigte „Qualifizierte Selbstauskunft – Anlage 2“ vorweisen oder durch die fehlende Einwilligungserklärung nicht am Selbsttest der Klasse teilnehmen können, haben keinen Zutritt zum Präsenzunterricht und müssen von den Eltern auf dem schnellsten Wege abgeholt werden.

Ich bitte also ausdrücklich diejenigen Eltern, die für diese Woche Variante 2 gewählt hatten, sich umgehend neu zu orientieren und uns mitzuteilen, wie die Selbsttestung weiterhin erfolgen soll oder evtl. eine Rückkehr in die häusliche Lernzeit in Frage käme.

Es sollte nicht passieren, dass bei einem Kind Anfang der nächsten Woche dazu Unklarheiten bestehen. Dies wäre die denkbar unangenehmste Situation, die für Ihr Kind und uns entstehen würde.

Deshalb möchte ich die ca. 60 betroffenen Elternhäuser in aller Form aufrufen und bitten, sich in diesem Punkt schnellstmöglich neu zu positionieren und mit ihrem elterlichen Willen an uns heranzutreten.

Vielen Dank für Ihre Mühe und Mitarbeit. Ein persönlicher Kontakt übers Telefon ist immer möglich, wenn Sie noch Redebedarf haben. Bitte zögern Sie nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Dieter Helbig

Schulleiter

 

 

Sächsische Corona- Schutz- Verordnung vom 29.März 2021

Allgemeinverfügung vom 31.März 2021

Presseartikel DNN vom 07.April 2021

https://www.bildung.sachsen.de/blog/index.php/2021/03/11/faq-tests/

 

 

 

Donnerstag, den 25.03.2021

Liebe Eltern,

zwei Tage vor den Osterferien ist in den oben genannten Klassen jeweils ein Fall einer positiven Testung bekannt geworden, so dass wir am heutigen Vormittag den Unterricht sofort beenden und die betroffenen Schüler aus der Schule abholen lassen mussten.

In Klasse 1a handelt es sich um ein Kind, dessen positives Testergebnis ärztlich dokumentiert und bestätigt worden ist. Der letzte Kontakt in der Kindergemeinschaft war gestern. Daher wurde umgehend eine vollständige Kontaktliste beim Gesundheitsamt eingereicht, so dass jetzt die Entscheidung und der wahrscheinliche Quarantänebescheid für die Kinder und Pädagogen der Klasse von Amtswegen abgewartet werden muss. Auf jeden Fall findet für die Klasse 1a auch morgen kein Präsenzunterricht statt.

In Klasse 2b kam es im Rahmen der Selbsttestung der Lehrer zu einem positiven Resultat. Vorsorglich wurde ebenfalls der Unterricht beendet und die Kinder konnten nach Hause gehen oder wurden abgeholt.
Die Kollegin hat sich bereits einem unter ärztlicher Aufsicht stattfindenden PCR – Test unterzogen, dessen Ergebnis wir morgen erwarten.
Daraus ergeben sich dann die weiteren Maßnahmen, d.h. muss auch für Klasse 2b ein Quarantänebescheid erlassen werden oder bleibt es nur bei diesem temporären Schulbetretungsverbot einschließlich morgen?

Die Verständigung aller Eltern der beiden Klassen war eine notwendige und wichtige, aber auch sehr zeitaufwändige Angelegenheit. Seitens aller Mamas und Papas der betroffenen Klassen gab es großes Verständnis, kooperative Mitarbeit und schnelles Handeln. Das hat uns sehr geholfen, unserer Verantwortung gerecht zu werden und möglicherweise weitere Auswirkungen abzuwenden. Herzlichen Dank dafür!

Nun stehen also die vorgezogenen Osterferien unmittelbar bevor und die Kinder dürfen sich vom Lerngeschehen in unserem coronabedingt abgespeckten Schulbetrieb etwas erholen. Den letzten Schultag dürfen dann hoffentlich die verbliebenen Klassen mit einem Gang in die erwachende Natur sorglos, freudig und unbeschwert verbringen.

Ich wünsche allen Familien unserer Schulgemeinschaft sonnige und erholsame Osterfeiertage. Auch wenn viele Pläne und Vorhaben, die sich viele im tiefsten Winter schon ausgemalt und vorgestellt haben, nicht realisierbar sind, fällt hoffentlich den meisten eine Alternative ein, wie man froh und glücklich mit seinen Angehörigen, vor allem mit den Kindern, eine schöne Zeit verbringen kann.

Alles Gute und frohe Ostern den Kindern und der Elternschaft von Leutewitz und Umgebung  – und auch allen, die meine Botschaft auf dieser Homepage lesen!

Im Namen meines gesamten Kollegiums sende ich Ihnen herzliche Grüße
Ihr Dieter Helbig

 

Montag, den 15.02.2021

Anpassungen zum eingeschränkten Regelbetrieb an der 75. Grundschule Dresden

Liebe Eltern,

die Kinder sind nun wieder in ihrer 75. Grundschule angekommen und konnten mit den Klassenkameraden und der Lehrerin die ersten Unterrichtsstunden nach insgesamt 9 langen Wochen (häusliches Lernen + Weihnachts – und Winterferien) erleben. Das wird bestimmt für alle sehr aufregend und spannend gewesen sein. Heute Morgen war den Schülerinnen und Schülern auf jeden Fall die Freude und Begeisterung anzumerken, endlich wieder das Schulhaus betreten zu dürfen.

Nach  Beratung mit meinem Kollegium möchte ich Ihnen zum Gesamtreglement vom 12. Februar 21 folgende sofort wirksam werdende Detailänderungen bekannt geben:

  • Es findet bei Einlass am Morgen kein nach den Klassen geordneter Zutritt mehr statt. Dies möchte ich hiermit aufheben. Die Zeit des Ankommens der Kinder in der Schule kann zwischen 07:05 und 07:25 Uhr frei gewählt werden. Ich öffne die Schultür zur angegebenen Zeit und es wird dann von mir immer eine bestimmte Anzahl von Mädchen und Jungen eingelassen, um das Gedränge in den Garderoben und Gängen nicht zu groß und zu dicht werden zu lassen. Kurze Wartezeiten auf dem Schulhof sollten kein Problem sein.
  • Durch die verbindliche Einführung der Mund – Nasenbedeckung kann ich auch die Nutzung der Schließfächer wieder freigeben. Indem die Schüler als Schließfachinhaber Schulmaterialien wieder privat in der Schule hinterlegen können, ist es nicht mehr gestattet, Schulsachen jeglicher Art unter der Bank oder an anderen Stellen im Klassenraum oder der Garderobe aufzubewahren. Kinder ohne Schließfachnutzung haben ihr Schulzeug im Ranzen und nehmen dies stets mit nach Hause.
  • Toiletten – und Trinkbrunnennutzung können nun ebenfalls unkomplizierter gehandhabt werden.

Soweit also meine Informationen zu möglich gewordenen Veränderungen im Schulablauf.
Wenn es allen ein wenig hilft und dies und jenes vereinfacht wird, hätte es seinen Sinn und Zweck erfüllt.
Meine Kolleginnen und ich sind für weitere Fragen und Anliegen stets für Sie da.

Mit besten Grüßen
Ihr Schulleiter Dieter Helbig