Sekretariat: 0351 4224721

Informationen zur Corona- Pandemie

Dienstag, den 18. Januar 2022

Hygieneplan gültig ab 17.01,2022

 

Mittwoch, den 12. Januar 2022


Mit Präsenzunterricht ins neue Jahr

 

Liebe Eltern,

wir befinden uns nun wieder im gewohnten Schulrhythmus und das neue Jahr nimmt seinen Lauf.

Da es noch jung an Tagen ist, sei es mir noch gestattet, Ihnen ein gesundes, glückliches und friedliches neues Jahr zu wünschen. Möge Ihnen nur Gutes und Wünschenswertes widerfahren und das Familien – und Berufsleben von Harmonie, Erfüllung und Erfolg geprägt sein.

Mein heutiges Anliegen ist es, Ihnen kurz einiges mitzuteilen, damit Sie im Schulalltäglichen auf dem neuesten Stand sind.

Wie Sie vielleicht schon wissen werden, hat sich am sogenannten eingeschränkten Regelbetrieb an sächsischen Grundschulen nichts geändert. Diese Art der Unterrichtsorganisation wird nun voraussichtlich bis zu den Winterferien fortgesetzt, d.h. die Kinder lernen ausschließlich im Kassenverband bei möglichst wenigen Lehrern unter weitestgehender Beibehaltung des Fächerkanons, aber nur, solange es die Lehrkräftesituation erlaubt.

Diese Herangehensweise ist für unser Kollegium zum Teil sehr aufwändig und komplex, konnte aber bis jetzt von den Klassenleiterinnen und Fachlehrerinnen sehr verantwortungsvoll und ideenreich umgesetzt werden, da es bisher zu keinen größeren Ausfällen kam.

Vom aktuellen Verordnungsstand her ist die Lage so, dass die Schul – und Kita Coronaverordnung vom 10.12.21 nach ihrem Ablauf am 09.01.22 nun bis 06.02.22 (Das ist eine Woche vor den Winterferien!) verlängert worden ist.

Die neue Version haben wir für Sie verlinkt.

Ansonsten gelten auch die einschlägigen Hygienevorschriften weiter. Diese sind auch für Sie abrufbar.

In diesem Zusammenhang möchte ich eine Änderung für den Einlass am Morgen bekanntgeben: Die Kinder werden von mir ab sofort nicht mehr nach A – oder B- Klassen getrennt eingelassen, sondern können die Schule zwischen 07:05 und 07:25 Uhr frei betreten, wie sie vor Ort eintreffen. Allerdings wäre es wünschenswert, wenn sich die Ankunft der Schülerinnen und Schüler über diese 20 min etwas verteilt und nicht so viele „geballt“ nach 07:20 Uhr kommen.

Je nachdem, ob und mit welchen Inhalten der Schulelternrat vor den Winterferien zusammentritt, werden Sie in den nächsten Wochen sicherlich weitere Informationen durch Ihre Klassenelternsprecher und/oder durch mich erhalten.

Für individuelle Anliegen bin ich selbstverständlich jederzeit für Sie da.

Herzliche Neujahrsgrüße, auch im Namen meiner Kolleginnen, sendet Ihnen

Ihr Schulleiter Dieter Helbig

 

Schul- und Kita- Coronaverordnung vom 10. Januar 2022

 

 

Freitag, den 10. Dezember 2021


Schulische Selbsttests für genesene Kinder

 

Liebe Eltern,

obwohl am Sonntag die derzeitige Schul – und Kita – Coronaverordnung außer Kraft tritt und Änderungen zu erwarten sind, möchte ich aufgrund der mittlerweile verstärkten Rückkehr genesener Kinder in den Präsenzunterricht folgenden Hinweis geben:

Besagte Verordnung führt aus, dass dreimal wöchentlich im Abstand von jeweils zwei Tagen Testnachweise zu erbringen sind.

Auch den Genesenen (und Geimpften) wird im § 3 „Zutrittsbeschränkungen“ empfohlen, durch einen Test sicherzustellen, dass keine Infektion mit SARS – CoV2 besteht.

Indem zur Beruhigung und einem besseren Sicherheitsgefühl mein Kollegium ausnahmslos dieser Empfehlung folgt, wäre dies für genesene Schülerinnen und Schüler ebenso angebracht.

Ich bitte die betreffenden Familien um eine schriftliche Mitteilung gegenüber der Klassenleiterin, wie sie sich konkret entscheiden.

Im Falle des Testverzichts für ein halbes Jahr ist bitte eine amtliche Bescheinigung beizufügen.

Mit freundlichen Grüßen

Gez. Dieter Helbig
Schulleiter

 

 

Donnerstag, den 25. November 2021

Neuigkeiten nach der Schließwoche

 

Liebe Eltern,

mit dem Auslaufen der schulspezifischen Allgemeinverfügung steht an sich der Wiederaufnahme des Unterrichts ab 29.11.21 nichts im Wege.

Ich gehe davon aus, dass wir nächste Woche mit allen gesunden und negativ getesteten Kindern die Lernarbeit in unseren Klassenräumen fortführen können.

Allerdings werden Sie heute auch wahrgenommen haben, dass aufgrund der angespannten flächendeckenden Infektionslage ein Nachdenken über weitere landesweite Restriktionen eingesetzt hat, das auch die Schulen betreffen könnte.

Sollte dieser Fall eintreten, so finden Eltern, die bestimmten Versorgungs – und Sicherungsberufsgruppen angehören, ein Formblatt zum Nachweis eines Notbetreuungsanspruches auf der Homepage, das vorab auch schon ausgefüllt und beglaubigt in der Schule abgegeben werden kann. Lt. Aussage des Kultusministeriums ist Notbetreuung „für einen ganz eng begrenzten Kreis von Eltern“ vorgesehen.

Doch gehen wir jetzt vom besten und wünschenswertesten Szenario aus, dass wir am Montag wieder unsere Einrichtung zum Leben erwecken und die Schultüren für alle Klassen geöffnet werden können.

Dazu möchte ich Ihnen die Bedingungen und organisatorischen Abläufe in den wesentlichen Punkten erläutern, so dass für Sie das Wichtigste auch nachvollziehbar ist:

  • In der neuesten Regelung des Schulbetriebs, sprich der Schul – und Kita – Coronaverordnung vom 20.11.21, ist festgelegt, dass Grundschulen wieder einen eingeschränkten Regelbetrieb ab 29.11.21 zu fahren haben. Das bedeutet, feste  Klassen und Gruppen in festgelegten Räumen und Bereichen bei möglichst wenigen Lehrkräften. Trotz dieses beengten Arbeitsrahmens soll weiterhin die gültige Stundentafel die Grundlage des Lehrens und Lernens sein.
    Im Schwimmunterricht kann von der Maßgabe fester Klassen und Bezugspersonen abgewichen werden.

  • Nach wenigen Monaten Wiedereinführung der Schulpflicht in Sachsen, ist diese nun erneut ausgesetzt. Eltern sind berechtigt, ihre Kinder von der Teilnahme an der Präsenzbeschulung schriftlich abzumelden. Die Anordnung häuslicher Lernzeit ist demnach wieder zulässig, aber es besteht ausdrücklich kein Anspruch auf häusliche Beschulung.

  • Während wir noch vorige Woche ganze Klassen in Quarantäne schicken mussten, hat inzwischen das Gesundheitsamt bekannt gegeben, dass fortan nur noch positiv getestete Kinder die Schule verlassen müssen und die Mitschüler („Kontaktpersonen“) weiterhin die Schule besuchen dürfen.

  • Ich gehe vom Verständnis eines jeden Erwachsenen unserer Schulgemeinschaft aus, dass zur Zeit der Zutritt von Eltern und Fremdpersonen nur im Ausnahmefall möglich ist. Bei entsprechender Notwendigkeit wenden Sie sich bitte an meine Kolleginnen oder mich.
    Der getrennte Zutritt von A – und B – Klassen zur Schule, soll, wie am 15.11.21 bekannt gegeben, fortgeführt werden.
    Auch die innerschulischen Hygieneregeln und Präventivmaßnahmen behalten ihre Gültigkeit.
    Selbsttests für die Schüler sind Mo./Mi./Fr.

  • Bezeichnend ist, dass uns just zur gleichen Zeit wie im letzten Jahr das Krankheitsgeschehen wieder eingeholt hat und dies nun leider wieder dazu führt, dass beliebte und kulturvolle Höhepunkte und Veranstaltungen für unsere Kinder abgesagt werden mussten und ausfallen werden.
    Bereits  für den 18.11.21 erhielt ich von der Polizei die Absage des POLDI – Besuchs. Auch die Vorrunde des Staffelwettkampfes für unsere Schulmannschaft Kl. 2 bis 4 am 02.12.21 wurde zurückgezogen (…wir dürfen uns aber freuen, denn wir sind als Favoriten kampflos eine Runde weiter!)
    Ebenso hielt es die Schulzahnärztin für vernünftiger, ihre Dezember – Termine bei uns zu vertagen.
    Aber besonders traurig werden wahrscheinlich alle darüber sein, dass wir erneut unsere vorweihnachtliche Showveranstaltung mit dem Musiktheater Dirk Preuße aus Leipzig „Was liegt wohl unterm Weihnachtsbaum?“ stornieren und nun schon den dritten Termin für den 08.12.2022 vereinbaren mussten. Nach den Erfahrungen des letzten Jahres und mit  Blick auf die aktuellen Bestimmungen führte daran leider kein Weg vorbei. Vielen Dank an den Förderverein, dass er auch in diesem Jahr wieder die vollen Kosten von über 1000 € zu übernehmen bereit war!
    Ähnliches wird dann auch auf die weihnachtssportlichen Aktivitäten an unserer Schule zutreffen, weil eine Durchmischung der Klassen wohl auch unmittelbar vor den Ferien nicht möglich sein dürfte.

  • Nun zum Unterricht:
    Wir gehen also Stand heute von einem eingeschränkten Präsenzunterricht für alle Klassen aus. Zwar fehlen derzeit schon Lehrkräfte, aber durch Religionskollegen und GTA – Mitarbeiter ist die Unterrichtsversorgung erst einmal gewährleistet.
    Es wird keinen neuen Stundenplan geben. Der Unterricht jeder Klasse ist täglich als Einzelplan ausgewiesen. Die Kinder erfahren Unterrichtsbeginn  und – ende jeweils am Tag vorher durch ihre Lehrer. Im Grunde entspricht das Gesamtpensum einer Klasse von Mo. bis Fr. ungefähr dem normalen Wochenstundenmaß.

    Für Montag, den 29.11.21, ist Folgendes geplant:
    – 1./2./4. Klassen – Unterricht bis 12:10 Uhr
    – 3. Klassen – Unterricht bis 13:00 Uhr

    Für den Sportunterricht ist für jede Klassenstufe ein bestimmter Wochentag festgelegt, so dass die Kinder nur einmal pro Woche ihre Sportsachen mitbringen müssen:
    Montag Kl.3/ Dienstag Kl.4/ Mittwoch Kl. 2/ Donnerstag Kl.1.

    Mit dem Hort ist die Übernahme der Klassen/Gruppen zum Mittagessen abgestimmt. Hauskinder setzen sich ggf. allein in den Raum, wo ihre Klasse die Mahlzeit einnimmt.
    Ebenso ist vereinbart worden, bis auf weiteres auf die Erteilung von Hausaufgaben zu verzichten.

 

Was ich schon angedeutet habe, soll an dieser Stelle noch einmal klar gesagt werden: Wenn es zu weiteren personellen Ausfällen kommt, ändert sich alles und diese Engpässe werden sich dann nicht mehr ohne weiteres kompensieren lassen. Es ist dann auch nicht auszuschließen, dass in Absprache mit dem Landesamt für Schule und Bildung einzelne Klassen zu Hause bleiben müssen.

Dennoch sollten wir zuversichtlich bleiben und unsere Wünsche ins Universum schicken, dass unser Schulleben wenigstens in diesem „Sparmodus“ bis Weihnachten weiterläuft. Meine Kolleginnen und ich sind jedenfalls fest entschlossen und guten pädagogischen Willens, aus dem aktuellen Bedingungsgefüge das Beste für unsere Kinder herauszuholen und grundsätzliche Zufriedenheit in die Familien hineinzutragen.

Was in unseren Händen liegt, werden wir leisten. Alles andere überlassen wir den Verantwortlichen für das Große und Ganze in Stadt, Land und Bundesrepublik.

 

Im Namen meiner Kolleginnen wünsche ich Ihnen zunächst einen ruhigen und frohen 1. Advent im Kreise Ihrer Lieben. Was kann unserer Gesundheit zuträglicher sein, als ein wenig Freude, Harmonie und Gemütlichkeit!?

Grüßen Sie bitte auch Ihre Kinder herzlich von ihren Lehrerinnen und vom „Direktor“. Wenn es gut läuft, sehen wir uns dann am Montag in aller Frische und Fröhlichkeit wieder.

Bis dahin herzliche Grüße

Ihr Schulleiter

Dieter Helbig

 

Formblatt Notbetreuung

 

Freitag, den 19. November 2021

Korrektur der Allgemeinverfügung

 

Liebe Eltern,

wie vermutet, handelte es sich bei den unterschiedlichen Datumsangaben um ein Versehen. Dieser Fehler wurde umgehend korrigiert.

Nun ist eindeutig ersichtlich, dass die Allgemeinverfügung für die 75. Grundschule Dresden vom 19.11. bis 26.11.2021 gilt.

Wir sehen uns also nach dem 1. Advent, am Montag, dem 29.11.2021 wieder.

Wir  sind uns dessen bewusst, dass eine Schulschließung ohne jegliche Notbetreuungsmöglichkeit für  manche Familie eine große Herausforderung darstellt. Dennoch hoffe ich auf Ihr Verständnis und gemeinsamen Konsens, dass uns nur dieser Weg blieb, um dem grassierenden Übertragungsgeschehen Einhalt zu gebieten. Ich  danke Ihnen schon jetzt für Ihre Mitarbeit während der häuslichen Lernzeit. Den Kindern wünsche ich bei der Erfüllung ihrer Aufgaben viel Lust, Fleiß und Selbstmotivation.

Möge diese Schließwoche uns helfen, die Infekte zurückzudrängen und zu stabiler Gesundheit zu gelangen.

Bitte melden Sie uns auch während des Homeschooling jede neue bestätigte Coronaerkrankung, um im schulischen Infektionsschutz aktuell zu bleiben.

Ich hoffe auf einen guten und stabilen Neustart für die 3 ½ Wochen vor dem Weihnachtsfest.

 

Herzliche Grüße

Ihr Dieter Helbig

 

aktualisierte Fassung der Allgemeinverfügung zur zeitweiligen Schließung der 75. Grundschule

 

 

Donnerstag, den 18. November 2021

 

Antrag auf zeitweilige Schließung der 75. Grundschule Dresden

 

Liebe Eltern,

auch nach dem Feiertag stehen die Zeichen auf weitere Verdichtung des Infektionsgeschehens bei den heute anwesenden 40 bis 50 % der Kinder.

Als normale Klassenverbände sitzen momentan die Klassen 1a, 1b und 2b im Unterricht. Klasse 3b war auch in der Schule, musste aber heute Vormittag in häusliche Absonderung geschickt werden.

In den 4. Klassen, wo gestern die erste Möglichkeit zum „Freitesten“ bestand, kamen nur einige wenige Kinder zurück.

Auch heute wurden uns positive Selbsttests aus dem häuslichen Bereich gemeldet und dreimal gab es alarmierende Doppelstriche auf schulischen Testträgern.

Nach allem, was wir in den zurückliegenden Tagen erlebten, scheint die Ansteckungsrate innerhalb unserer Einrichtung recht hoch zu sein, so dass auch bei unserem derzeitigen präventiv – angepassten Schulbetrieb keine entscheidende und nachhaltige Abschwächung zu erwarten ist.

Aus diesem Grunde habe ich gegenüber dem Sächsischen Ministerium für Kultus eine Meldung zur epidemischen Lage vor Ort ausgearbeitet und einen Antrag auf Schließung der 75. Grundschule Dresden für eine begrenzte Zeit gestellt.

Dieses Gesuch ist zur Zeit noch in Bearbeitung und ich erwarte den abschließenden Bescheid im Verlaufe des Tages. Dies kann durchaus auch bis in die Abendstunden hinein dauern.

Sobald aber diese speziell für unsere Schule gültige Allgemeinverfügung vorliegt, wird diese auf der Homepage veröffentlicht.

Bitte prüfen Sie bis in die Abendstunden hinein, ob diese Bestimmung eingetroffen ist und online gestellt werden konnte. 

Sollte dies nicht geschehen, öffnet die 75.GS morgen früh normal wie immer, dann wäre  diesem Antrag nicht stattgegeben worden.

Bei Schulschließung erhalten die Kinder für die häusliche Lernzeit ihre Aufgaben über LernSax. Bei Problemen mit dem Zugang melden Sie sich bitte umgehend (Ansprechpartnerin Frau Wagner).

Die Mittagessenversorgung ist im Falle der Schließung auch generell aufgehoben. Individuelle Abbestellungen wären dann nicht erforderlich.

Nun heißt es zunächst Abwarten auf die Entscheidung des Kultusministeriums.

Wie auch immer diese ausfallen mag, so hoffe und wünsche ich uns allen, dass sich unsere Verhältnisse wieder normalisieren und ein sorgen – und infektionsfreier Schulbesuch bald wieder möglich ist.

 

Mit freundlichen und hoffnungsfrohen Grüßen und Wünschen

Ihr Schulleiter Dieter Helbig

 

 

Dienstag, den 16. November 2021

 

Infektionsgeschehen vor dem Buß – und Bettag

 

Liebe Eltern,

von gestern zu heute hat es wieder Veränderungen in der Erkrankungs – und Kontaktpersonensituation an der 75. Grundschule Dresden gegeben.

Aufgrund positiver schulischer und mittlerweile amtlich bestätigter Testergebnisse gelangte das Gesundheitsamt Dresden zur Entscheidung, zwei weitere Klassen in die Absonderung zu schicken. Dabei handelt es sich um Klasse 2a und Klasse 3a.

Insgesamt sind also mit Stand von heute insgesamt 4 Schulklassen von Quarantänemaßnahmen betroffen.

Parallel zur Abstimmung mit dem Gesundheitsamt erfolgte der Abgleich mit dem Schulportal, was den notwendigen Informationsfluss in den Kultusbereich sicherstellt.

Im Augenblick liegt mir dazu noch keine Rückmeldung vor, so dass ich davon ausgehe, dass wir am Donnerstagmorgen zur gewohnten Zeit die Schultüren öffnen und mit den „schulbesuchsberechtigten“ Schülern und Klassen den Unterricht in der präventiv – angepassten Form fortsetzen werden.

In Gesprächen mit betroffenen Familien tauchte immer wieder die Frage auf, ab wann und unter welchen Voraussetzungen ein Kind nach der Absonderung die Schule wieder besuchen darf. Hier möchte ich explizit auf den Unterschied zwischen einer Kontaktperson und einem tatsächlich Erkrankten hinweisen.

Hier haben wir Ihnen die geltenden Bestimmungen zum besseren Verständnis verlinkt:

https://www.dresden.de/de/leben/gesundheit/hygiene/infektionsschutz/corona.php?pk_campaign=Shortcut&pk_kwd=corona

Wenn Sie sich im Zählmodus nicht sicher sind, lässt sich das bestimmt auch telefonisch klären.

Als Beispiel möchte ich unsere 4. Klassen anführen: Für diese „Kontaktschüler“ besteht bereits ab dem Feiertag die Möglichkeit des „Freitestens“, d.h. mit einem entsprechenden Nachweis können diese Kinder schon Donnerstag/Freitag dieser Woche die Schule wieder besuchen.

Genießen wir nun diesen Feiertag mitten in der Woche. Ich wünsche Ihnen ein wenig Geruhsamkeit und Entspannung. Bis bald.

Ihr Schulleiter Dieter Helbig