Sekretariat: 0351 4224721

Author Archives: Admin

  1. Weihnachtsgrüße 2020

    Kommentare deaktiviert für Weihnachtsgrüße 2020

    Liebe Eltern und Kinder, liebe Familien der 75. Grundschule,

    nun geht der Schulunterricht des Jahres mit einem Holterdiepolter zu Ende, das nur ein Weihnachtsmann anzurichten vermag, wenn er mit Karacho durch den Schornstein kommt. Der letzte reguläre Schultag ist noch einmal um ein ganzes Stück nach vorn geschoben worden und wir müssen Ihre Kinder schon heute über die Weihnachtszeit zu Ihnen nach Hause entlassen. Für viele mutet es bestimmt schon wie vorgezogene Weihnachtsferien an, aber pflicht- und dienstbewusst betrachtet ist nächste Woche noch als häusliche Lernzeit zu betrachten.

    Ich möchte deshalb auch besonders an Ihr elterliches Geschick appellieren, Ihren Kindern den Umstand von Lernen und Zuhausesein in der nächsten Woche zu verdeutlichen, damit nicht alle Schulaufgaben auf den Januar verschoben werden. Wenn dann der Weihnachtsmann die Familie besucht, könnte er auch einmal danach fragen: „Na, mein Kind, wie war dein Lernfleiß, nachdem die Schule schließen musste?“ Und wer etwas getan hat, kann dann dem „Geschenkemann“ gleich stolz seine Hefte präsentieren.

    Von Weihnachtszeit wie in anderen Jahren war diesmal bei uns in der Schule, wie fast überall, nicht so viel zu spüren. Zwar konnten wir uns an unseren Schwibbögen, der Pyramide und einigem anderen Weihnachtsschmuck erfreuen und Weihnachtslieder erklangen im Schulhaus, aber alles andere fiel dem Infektionsgeschehen und damit einhergehenden Verordnungen zum Opfer. Aber da hilft kein Jammern und Klagen, da heißt es nur den Blick nach vorn richten.

    Trotz Ausfall des Striezelmarktes und des Weihnachtstheaters sowie bestimmter Einschränkungen im Schulbetrieb hatten die Kinder und Pädagogen Freude, Erfüllung und ein gutes Maß an Zufriedenheit in ihrer 75. Grundschule und dürfen sich nun auf die Weihnachtsfeiertage freuen. Viele Eltern haben sich auch persönlich gemeldet und haben in herzlichen Worten die Lernfreude und Verbundenheit ihrer Sprößlinge trotz der aktuellen Widrigkeiten zum Ausdruck gebracht. Vielen Dank dafür!

    Selbstverständlich werden meine Kolleginnen und ich, Sie und die Schüler in gewohnter und aktueller Art und Weise auf dem Laufenden halten. Frau Wagner und ich werden weiterhin dafür sorgen, dass Sie so schnell wie möglich von Vorschriften, Veränderungen und Verordnungen des sächsischen Schullebens und deren Umsetzung in unserem Haus erfahren. Für bisherige Schnelligkeit und Informationsfluss haben vor allem die Klassenelternsprecher gesorgt, denen ich an dieser Stelle auch einmal herzlich Danke sagen möchte. Heute wird der Schulgong abgeschaltet, die Räume werden auf Notbetreuung ausgerichtet und die allgemeine Schulbesuchspflicht ruht bis auf weiteres.

    Liebe Eltern, verleben Sie mit Ihren Kindern ein schönes Weihnachtsfest. Möge es trotz aller Ungewissheit ein Fest für die ganze Familie werden, wo Liebe, Frohsinn, Zusammenhalt und Gemütlichkeit ausgiebig zum Tragen kommen. Genießen Sie die Festtage und vergessen Sie die Sorgen.

    Lachen Sie viel mit Ihren Kindern zu Hause, damit die Mimik in Zeiten des Masketragens nicht zu kurz kommt.

    Rutschen Sie auch gut ins neue Jahr und nehmen Sie alle Herausforderungen mit gesundem Menschenverstand und kraftvoller innerer Mitte in Angriff.

    Bis zum Wiedersehen am……, ja wann denn eigentlich? Am besten irgendwann, wenn die Zeit reif ist, die Schule wieder zu öffnen. Wir werden es erfahren….

    Mit herzlichen Grüßen zur Weihnachtszeit

    Ihr Dieter Helbig

  2. Hochsprungwettkampf 2020

    Kommentare deaktiviert für Hochsprungwettkampf 2020

    15. Oktober 2020

    Wieder einmal stand die Disziplin Hochsprung im Mittelpunkt des Sportunterrichts unmittelbar vor den Herbstferien. In den 3./4. Klassen ging es letztlich auch darum, eine persönliche Bestleistung zu erreichen, um eine zufriedenstellende Note zu schaffen. Da haben sich auf jeden Fall alle Mädchen und Jungen angestrengt und die Resultate können  sich sehen lassen.
    Für diejenigen, die die Eins geschafft hatten, winkte die Teilnahme am Hochsprungschulwettkampf. 29 Sportler nahmen am 15.10.20 daran teil.
    Alle waren in guter Stimmung und begannen locker und zuversichtlich die Sprunghöhen anzugehen. Einige Zuschauer aus den Hortgruppen verfolgten das sportliche Geschehen, aber Eltern konnten wegen der aktuell besonderen Regelungen leider nicht mit dabei sein.
    Die Höhe von 90 cm schafften alle. Auch die „magische“ Marke von 1,00 m wurde von vielen noch übersprungen. Dann, in der Endphase, setzten sich die jeweils besten Hochspringer durch. Die wichtigsten Ergebnisse: 

    • Mädchen Klasse 3/ 1,11m – ein neuer Schulrekord!
    • Jungen Klasse 3/ 1,06 m
    • Mädchen Klasse 4/ 1,06 m
    • Jungen Klasse 4/ 1,15m

    Am Schluss gab es eine Siegerehrung mit den jeweiligen Urkunden aus den Händen von Frau Antes. Auch über einen kleinen Preis konnte sich jeder Teilnehmer freuen.
    Dieser Hochsprungnachmittag war  für alle ein tolles Erlebnis und ich möchte mich bei den jungen Sportlern und bei Frau Antes für den großen Einsatz und die gute Stimmung herzlich bedanken.

    Euer und Ihr Herr Helbig

     

  3. Schulanmeldung 2020/ 2021

    Kommentare deaktiviert für Schulanmeldung 2020/ 2021

    Raum – und Wegeplanung

    • Der Zugang für die Eltern erfolgt über die Tür im Hinterhof.
    • Die Anmeldungsformalitäten finden in zwei Klassenzimmern im Erdgeschoss statt.
    • Bitte dazu mitbringen:
      • Personalausweis des anmeldenden Sorgerechtsinhabers
      • Geburts- oder Abstammungsurkunde des Kindes
      • Anmeldebogen für das Schuljahr 2021/2022
      • Schreiben des Schulverwaltungsamtes (sofern vorhanden; gilt als Schulanmeldebestätigung)
      • Nachweis über alleiniges Sorgerecht (Gerichtsurteil/ Bestätigung des Jugendamtes)
      • Nachweis über den Umzug (Mietvertrag/ Meldebestätigung)
    • Die Eltern warten bitte auf dem Hinterhof, wenn alle Gesprächszimmer besetzt sind.
    • Die Schularzttermine werden ausgegeben, bitte Terminkalender nicht vergessen.
    • Bei auftretenden Fragen oder Problemen begeben sich die Eltern ins 1. OG zum Sekretariat.
    • Das Verlassen des Gebäudes erfolgt über den Notausgang.
    • Der Schulanfänger muss nicht mitgebracht werden.

    Hinweise Hygieneregeln:

    • Am Eingang Tür Wirtschaftshof stellt der Hausmeister Desinfektionsmaterial bereit.
    • Im Haus sind die Eltern zum Tragen eines Mund – Nasen – Schutzes verpflichtet.
    • Während des Gesprächs kann der Mund – Nasen – Schutz abgelegt werden, aber es ist auf ausreichenden Abstand zu achten.
    • Der gesamte Anmeldevorgang sollte nicht länger als 15 min dauern (Ausnahmen bei ggf. längeren Gesprächen mit dem Schulleiter oder anderen unvorhersehbaren Situationen)
  4. Schuleinführung 29. August 2020

    Kommentare deaktiviert für Schuleinführung 29. August 2020

    Die Schuleinführung in diesem Jahr wurde unter veränderten Bedingungen geplant und durchgeführt. Sie fand diesmal in der Turnhalle statt, da diese mehr Platz für Kinder und Eltern bot. Auf dem Wirtschaftshof wurde die Klasse 1a von Frau Hoffmann und Frau Peucker in Empfang genommen und auch Frau Blumentritt und Frau Baumann begrüßten ihre Klasse 1b. Das Schuleinführungsprogramm hatte die ehemalige 3b mit der 3a einstudiert und einen kleinen Film für die Schulanfänger vorbereitet. Vielen Dank an Herrn Gretschel, Frau Rümmler und Frau Kosack für die Vorbereitung des Progamms! Herr Helbig versuchte noch die Schulanfänger ein bisschen auf die Schule vorzubereiten und vergab schon die erste Sporthausaufgabe, Seilspringen. Der historische Gast, die Königin Carola, grüßte die Kinder und die Eltern diesmal aus der Ferne mit einer Videobotschaft. Trotzdem kam die schwer beladene Kutsche mit Herrn Krehl und sorgte für die rechtzeitige Lieferung der bunten Tüten. Auch in  der Coronazeit hatten wir eine gelungene Schuleinführung!

  5. Sommerferiengrüße 2020

    Kommentare deaktiviert für Sommerferiengrüße 2020

    Liebe Eltern und Kinder, liebe Familien unseres Schulgebietes,

    in den heutigen Vormittagsstunden beendeten nun auch die Schüler und Lehrer der 75.Grundschule Dresden dieses Schuljahr 2019/2020, das es wahrlich in sich hatte. Wenn man auf diese Monate zurückblickt, werden viele Menschen wahrscheinlich nur das zuletzt Erlebte vor Augen haben: Corona – Lockdown – Shutdown – Lernen zur Hause – eingeschränkter Unterricht unter Ausnahmebedingungen. Es ist vollkommen nachvollziehbar, dass sich dieses Geschehen stark in unsere Erinnerung eingebrannt und den Verlauf und die Gestaltung dieses Schuljahres entscheidend mitgeprägt hat. Doch der Einbruch dieses aberwitzig anmutenden Geschehens war bei weitem nicht das Einzige, was diesem Lernabschnitt seinen Stempel aufgedrückt hat. Wenn Sie auf die Homepage schauen oder in der Jahresschrift „Türmchen“ blättern, werden Sie viele Geschehnisse und Einzelheiten entdecken, die das Eigentliche, den Extrakt dessen ausmachen, was im Schulleben zwischen den beiden Sommern 2019/2020 alles gewesen ist und stattgefunden hat. 

    Natürlich mussten im 2. Halbjahr notgedrungen viele Termine abgesagt und gestrichen werden, was von sicherlich allen auch sehr bedauert wurde. Insbesondere unsere Schulabgänger, die 4. Klassen, mussten auf die Klassenabschlussfahrt, auf ungezwungene Klassenfeiern u. ä. verzichten. Auch die traditionelle Verabschiedung zum Sommerfest durften sie nicht erleben, weil auch dieser gesamtschulische Jahresabschluss entfallen musste. Aber wir haben eine ähnliche Zeremonie am heutigen letzten Schultag nachgeholt und möchten unseren Viertklässlern ein herzliches „Macht´s gut!“ nachrufen. Alles Gute für die weiteren Schuljahre! Behaltet die Grundschulzeit in guter Erinnerung und zeigt, dass ihr an der 75. Einiges gelernt habt! 

    Mir ist es an der Stelle auch wichtig, der Sommerfestgruppe Danke für die organisatorische Vorarbeit zu sagen. Es mag insofern nicht alles umsonst gewesen sein, als dass ich Sie bitten möchte, im nächsten Schuljahr wieder bei der Vorbereitung zu helfen. 

    Wie ich bereits sagte: Das Schuljahr bestand nicht nur aus Corona und seinen Folgen. Es gab nicht wenig, was ohne die aufgeschlossene Mitarbeit der Elternschaft so nicht möglich gewesen wäre und wo wir tatkräftiger Unterstützung gewiss sein konnten. Insbesondere möchte ich mich beim Elternrat (den Klassenelternsprechern) und beim Fördervereinsvorstand herzlich bedanken. In beiden Runden ging es stets um kinderorientierte und schulprofilstärkende Ideen und Maßnahmen, die für unsere beiden Kollegien und Leitungen unentbehrlich waren. Wobei man sogar noch konkretisieren muss: Es steht und fällt alles mit dem, der „den Hut auf hat“. Da möchte ich als erstes Frau Günther, Klasse 4b, nennen. Sie begleitete das Amt der Schulelternsprecherin über mehrere Jahre und hat sich mit ganzer Kraft kontinuierlich für die Elterninteressen und eine breite Beteiligung im Schul- und Hortgeschehen eingesetzt. Nun verlässt das Kind die Schule- und demzufolge auch die Mama den Elternrat. Herzlichen Dank für alles!  

    Ebenso möchte ich mich bei der Klassenelternsprecherin Klasse 4a, Frau Langguth, herzlich bedanken.  

    Herrn Pyka, unseren Fördervereinsvorsitzenden, verabschiede ich an dieser Stelle auch offiziell (weil sein Sohn auch die Klasse 4 verlässt). Er wird uns aber in dieser Funktion noch bis November erhalten bleiben. Herr Pyka hatte über viele Jahre die Stellvertretung und den Vorsitz im Förderverein inne. In diesen Positionen bestimmte und verantwortete er maßgeblich die Aktionen des Vereins zum Wohle der Kinder mit und leistete eine wertvolle Arbeit. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken! 

    Aufgrund der besonderen Schulbedingungen konnte ich heute unsere Schüler auch nicht zum Abschlusstreff in der Turnhalle versammeln, sondern habe die Klassen einzeln besucht. Ich möchte allen Kindern noch einmal zu ihren Zeugnissen, zu den Lernleistungen gratulieren und hoffen, dass jeder damit auch seine nächsten schulischen Ziele abstecken kann. Das unmittelbar persönliche Ziel dürften jetzt erst einmal die Ferien sein, die ich den Mädchen und Jungen von Herzen gönne. Erholt euch gut, habt tolle Erlebnisse und kommt gesund zurück! 

    Auch Ihnen, liebe Eltern, wünsche ich erholsame Urlaubstage und eine fröhliche Familienzeit. Ich möchte mich auch noch einmal bei Ihnen für Ihren beachtlichen Einsatz während der Lernzeit zu Hause bedanken und hoffe, dass dies nicht nur eine Last für Sie war, sondern auch Ihren Blick für schulische Belange geschärft hat. 

    Unsere größte Hoffnung besteht wohl im Moment darin, dass wir nun endlich die seit Monaten herrschende Unsicherheit hinter uns lassen können und gesund und einigermaßen sorglos den Rest des Jahres 2020 erleben dürfen. Möge dies nicht nur ein frommer Wunsch sein, sondern hoffentlich Realität werden! 

    Wenn Sie mögen, sind wir in der ersten und letzten Ferienwoche für Sie da. Unser Hort ist zur Ferienbetreuung durchgehend geöffnet. Natürlich freuen wir uns schon heute auf zahlreiche Urlaubsgrüße aus nah und fern, denn wir wollen ja die Verbindung auch in den Ferienwochen nicht ganz abreißen lassen. Jetzt aber Bücher zu, Stift aus der Hand gelegt! Auf in die längste Schulpause des Jahres! 

    Sonnige und vergnügte Grüße im Namen des gesamten Kollegiums 

    Ihr Dieter Helbig

  6. Achtung!

    Kommentare deaktiviert für Achtung!

    Der Förderverein sucht für des neue Schuljahr 2020/2021 einen Stellvertreter im Vorstand des Fördervereins.
    Die Wahl findet im Rahmen der Mitgliederversammlung im November 2020 statt.
    Vielleicht haben Sie Interesse, sich für die Erfüllung der Wünsche der Kinder und für notwendige Anschaffungen und Unterstützungen für das Schul- und Hortleben zu engagieren?
    Dann sprechen Sie bitte Herrn Helbig, Frau Kugler, Ihre Klassenleiterin oder Erzieher an.

    Kay Pyka
    Vorstandsvorsitzender

  7. Elternbrief zur Wiederaufnahme des Unterrichts für alle Klassenstufen an der 75.Grundschule ab 18.05.2020

    Kommentare deaktiviert für Elternbrief zur Wiederaufnahme des Unterrichts für alle Klassenstufen an der 75.Grundschule ab 18.05.2020

    Liebe Eltern,

    inzwischen wird es sich auch in unserem Schulgebiet herumgesprochen haben: Alle Kinder sollen und dürfen ab Montag, dem 18.Mai 2020 wieder zur Erfüllung ihrer Lernaufgaben in die Grundschule kommen und in ihre Klassengemeinschaft zurückkehren. Es gelten wieder die Schulbesuchspflicht und der Rechtsanspruch auf Betreuung.

    Ich weiß, dass es schon viele Nachfragen gegeben und sich mancher verwundert die Augen gerieben hat, aber es ist tatsächlich so, dass wir uns nun wieder auf den Aufenthalt aller 217 Mädchen und Jungen in unserem Schulgebäude einstellen müssen. Die von den meisten vermutete Regelung eines Wechsels von schulischer Präsenzzeit und häuslichem Lernen ist für die Grundschule verworfen worden und wird wohl nur auf die weiterführenden Schularten zutreffend sein.

    Natürlich freuen wir uns auf die Rückkehr all unserer Schüler an den angestammten Lernort, ein Schritt von großer Bedeutung für das soziale Miteinander und feststrukturierte Lernen, doch da die Bestimmungen des Infektionsschutzes im Allgemeinen und die speziellen COVID 19 –Vorschriften im Besonderem auch unter der nun beginnenden Phase 3 (genannt „eingeschränkter Regelbetrieb“) gelten, ist es nicht angebracht zu einem normalen Schulbetrieb mit gewohntem Stundenplan und regulärer Hausordnung überzugehen, sondern weiterhin viele coronabedingte Festlegungen und Umgangsformen fortzuführen bzw. neu ins Leben zu rufen und diese letztendlich bei einem nun wieder vollen Haus auch zu vermitteln und durchzusetzen. Gewiss keine ganz einfache Aufgabe, aber mit dem Elan meiner Kollegen, mit der Umsicht der Kinder und der Beteiligung eines jeden Elternhauses sollte es uns gelingen.

    Ich möchte Ihnen im Folgenden die wesentlichen Besonderheiten und Handlungsrichtlinien für den Schul- und Hortbetrieb nennen und erläutern, aber das alles stets unter dem Gesichtspunkt des Vorbehaltes, möglicher Änderungen und/oder Anpassungen. Bestimmte Einzelheiten werden die Klassenleiter auch mit den Kindern gemeinsam besprechen, da sie dann doch eher für diejenigen bestimmt sind, die den Alltag in der Schule tagtäglich meistern müssen.

    Hier nun die organisatorischen Maßnahmen für die Wiedereröffnung der 75.Grundschule für alle Jahrgangsstufen:

    Oberste Priorität haben weiterhin die Hygiene – und Verhaltensregeln, wie wir sie infolge des Pandemiegeschehens für unsere Schule festgelegt haben. Diese Regeln befinden sich auf Tafeln im Schulhaus und auf der Homepage. Eine generelle Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist weder für die Kinder, noch für die Pädagogen angeordnet, wird aber empfohlen. Wer sich und andere schützen möchte, kann im Schulhaus einen solchen tragen. Bitte sorgen Sie in diesem Falle dafür, dass der Mund- Nasen-Schutz entsprechend einschlägiger Empfehlungen täglich desinfiziert bzw. gewechselt wird.

     

    • Vorrausetzung zum Betreten des Schulgeländes und zur Teilnahme am Unterricht und an der Betreuung durch die Schüler ist eine täglich durch die Eltern zu bestätigende Symptomfreiheit hinsichtlich Covid 19 beim eigenen Kind bzw. bei anderen Mitgliedern des Hausstandes auf dem Blatt Gesundheitsbestätigung. Bitte drucken Sie sich das entsprechende Formblatt von der Schulhomepage aus und geben Sie es Ihrem Kind vom ersten Tag an mit in die Schule. Eltern sollen bis auf weiteres das gesamte Schulgelände nicht betreten. Im begründeten Ausnahmefall ist nach Rücksprache mit der Schul- oder Hortleitung ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
    • Zwei weitere wichtige Vorbedingungen für den Schulbetrieb in Phase 3 sind außerdem zu nennen:

    Der Unterricht findet ausschließlich im eigenen Klassenraum statt und es gilt eine auf die Kernfächer reduzierte Stundentafel. Unmittelbare Kontakte und Vermischungen mit anderen Klassen sind strikt zu vermeiden. Diese Herangehensweise gilt genauso für die Hortbetreuungszeit. Klassen- und Gruppentrennungen gilt es auch im Außengelände der Schule zu praktizieren. Den Stundenplan und alle weiteren Einteilungen zum Tagesrhythmus erhalten die Kinder am Montagmorgen. Bitte beachten Sie von vornherein, wie ich es schon bei der Rückkehr der 4. Klassen empfohlen hatte, dass die Betreuungszeiten, wenn es familiär und beruflich vertretbar ist, möglichst nicht ausgereizt werden sollen, denn die Gesamtsituation lässt viele Betreuungsangebote nicht zu, die die Kinder in der Normalzeit so lieben und schätzen, und es herrschen sehr einengende Bedingungen.

    Bereits im Elternbrief für Phase 2 habe ich bestimmte Hausregeln mitgeteilt, die nun für Phase 3 noch einmal erweitert und ergänzt werden müssen:

    • Frühhortbetreuung wird nicht angeboten. Die nachfolgend genannten Zeitfenster sollten genau eingehalten werden, da die Kinder bei ungünstiger Witterung nicht eher ins Gebäude eingelassen werden können.
    • Schüler der 1. / 2. Klassen werden von 7:00 Uhr bis 7:15 Uhr eingelassen und begeben sich auf direktem Weg in den Klassenraum, wo sie von der Klassenleiterin erwartet werden.
    • Für Klasse 3 / 4 ist ab 7:15 Uhr bis 7:30 Uhr Einlass. Eventuell früher ankommende Kinder halten sich an einer Wartezone im Schulgelände mit ihren Klassenkameraden auf, bis sie die Schule betreten dürfen.
    • Notwendige Schülerentschuldigungen sind von den Eltern fernmündlich bis spätestens 07:30 Uhr nur im Sekretariat unter 0351/4224721 vorzunehmen. Bitte halten Sie diese Zeit ein, um eine polizeiliche Kontaktaufnahme zwecks Schulwegsicherheit oder gesonderte Nachfragen zu vermeiden! Die schriftliche Entschuldigung ist, wie gewohnt, binnen 3 Tagen bei der Klassenleiterin nachzureichen.
    • Die Garderoben sind geschlossen. Die Hausschuhregelung ist außer Kraft gesetzt und die Jacken werden mit ins Klassenzimmer genommen.
    • Auch die Schließfachnutzung ist zur Zeit nicht erwünscht. Die Bücher dürfen unter der Bank abgelegt werden. Hefter/ Hefte und sonstige Schulmaterialien werden im Ranzen transportiert.
    • Zu Tagesbeginn findet täglich eine Klassenleiterstunde statt. Diese dient dem geordneten Ankommen, der Klärung von klasseninternen Angelegenheiten sowie der alltäglichen Überprüfung der Gesundheitsbestätigung für Ihr Kind. Das Mitteilungsbedürfnis der Kinder, ihre Sorgen und Nöte liegen uns in dieser Zeit besonders am Herzen.
    • Wie ich schon erwähnte, konzentrieren wir uns auf den Kernunterricht. Die Wochenstundenzahl beläuft sich auf 20 bzw. 22 Unterrichtsstunden. Wichtig dabei sind die Fächer D / SU /Ma sowie für die Klasse 4 Englisch. Neben diesen Fächern obliegen dem Klassenleiter eigene Ausgestaltungsmöglichkeiten, aber anderer Fachunterricht, insbesondere auch Sport, kann voraussichtlich bis zum Schuljahresende nicht mehr stattfinden.
    • Wir werden auch am Vormittag ein gut durchorganisiertes Pausenregime einhalten müssen. Zum Beispiel werden wir alle möglichen Bereiche um die Schule herum für den Bewegungsdrang der Kinder jeweils einer Klasse nutzen, um auch da keine Durchmischungen zuzulassen. Auch im Hort werden diese Gruppentrennungen fortgeführt. Die Toiletten sind auch konkret zugeordnet und werden in der Regel nicht mehr in der Pause, sondern im Unterricht aufgesucht.

    • Der Trinkbrunnen kann unter den derzeitigen Umständen nicht genutzt werden. Bitte geben Sie Ihrem Kind die Getränke für den Tag mit.

    • Ebenso gibt es für die Mittagsversorgung ein verbindliches Reglement. Dazu gehören klassenweises Essen im Speiseraum und in der Aula zwischen 11:30 und 13:30 Uhr, beginnend mit Klasse 1 und endend mit Klasse 4. Wartezeiten werden sich z. T. auch nicht vermeiden lassen, da unsere treue Küchenfrau Frau Dünzkofer mit der Ausgabe und den Nachbereitungen alle Hände voll zu tun haben wird. Wie es bereits für die Kinder der Notbetreuung und den Viertklässlern gilt, ist nunmehr auch die Essenbestellung und –stornierung wieder von den Eltern zu tätigen. Der Firma März Menü möchte ich für die stets konstruktiven Absprachen und kundenorientierte Arbeitsweise an dieser Stelle danken!

    Die gesamten organisatorischen Fakten sind gewiss keine vollständige oder abschließende Ausführung. Viele Einzelheiten werden meine Kolleginnen und ich mit den Kindern erörtern und gemeinsam überlegen müssen. Sie sind sich sicherlich mit mir einer Meinung, wenn ich Ihnen sage, dass es absolut keine leichte Aufgabe werden wird, an unserer Einrichtung mit so vielen Kindern des jüngsten Schulalters einer gesetzlich vorgeschriebenen Ausnahmesituation zu entsprechen, wie sie niemand von uns je zu meistern hatte. Unser Handlungsraster soll einerseits der Eindämmung des Ansteckungsgeschehens genügen und anderseits einen Schulalltag ermöglichen, der Bildung, soziale Kontakte und verantwortungsvolle Pädagogik zulässt. Diesen Spagat möchten Frau Kugler und ich mit den Lehrer- und Erzieherkollegen gern leisten und dem Schuljahr 2019/2020 unter den gegebenen Bedingungen doch noch zu einem gewissen Erfolg verhelfen.

    Bitte schauen Sie sich unsere „Streichliste“ von Terminen und Ereignissen auf der Homepage gleich einmal mit an. Dort sehen Sie, was alles gewesen wäre, wenn…..Doch es hilft nun alles nichts, denn nun heißt es erst einmal, unter den neu gesetzten Prämissen den Lernprozess für unsere Schüler fortsetzen. Ich gehe davon aus, dass viele Eltern sehr froh sein werden, nun endlich wieder ihr Kind in der Obhut des Lehrers, des Erziehers, bei seinen Freunden und Kameraden zu wissen.

    Ich wünsche uns allen nun einen guten Start in den Vollbetrieb von Grundschule und Hort noch inmitten der Corona-Krise. Der nächste Schritt dürfte dann schulischer Regelbetrieb nach überstandener Pandemie sein, aber wann das sein wird, kann wohl zur Zeit noch keiner sagen.

    In Anbetracht der bevorstehenden Feiertagswochenenden Himmelfahrt und Pfingsten wünsche ich Ihnen viel Sonne, entspannenden Naturgenuss und ein vergnügtes und vielseitiges Familienleben. Und wenn Sie etwas bezüglich der Leutewitzer Schule beschäftigt, dann dürfen Sie sich gern bei mir melden.

    In diesem Sinne grüßt Sie herzlichst

    Ihr Schulleiter Dieter Helbig

  8. Elternbrief 2. Mai 2020

    Kommentare deaktiviert für Elternbrief 2. Mai 2020

    Wiederaufnahme des Unterrichts in Klassenstufe 4 und Fortsetzung der Notbetreuung in den Klassenstufen 1 bis 3 ab 06.Mai 2020

     

    Liebe Eltern,

    so lange, wie normalerweise Sommerferien dauern, befinden wir uns jetzt in der Schulpflichtaussetzung und anderen einschränkenden Maßnahmen zur Ansteckungsvermeidung und – eindämmung.
    Die Corona – Angelegenheit ist allenthalben zum beherrschenden Thema geworden und bewegt und beschäftigt die Menschen rund um die Uhr.

    Aber trotz aller Beschäftigung und Kontroversen hoffe ich, dass es Ihnen soweit gut geht, dass Sie den besonderen Erfordernissen innerhalb der Familie – mit den Kindern, den Großeltern und Ihren Angehörigen – gerecht werden und Sie sich immer noch die beste Medizin namens  Frohsinn und Lachen selber verabreichen können.

    An dieser Stelle möchte ich mich für die bisherige Mühe und Geduld bei der Bewältigung der häuslichen Lernaufgaben und den freundlichen und kooperativen Kontakten zur Lehrerin Ihres Kindes herzlich bedanken. Wir vertrauen darauf, dass Sie bis hierhin mit dem „Heimbeschulungskonzept“ für Ihre Klassenstufe zufrieden waren und Sie im Wesentlichen auf allen Lerngebieten, bei allen Angeboten zielgerichtet vorangekommen sind.

    Nun haben Sie wahrscheinlich schon erfahren, dass mit Beginn der schönen Maienzeit die Aussetzung der Schulpflicht noch längst nicht ausgestanden ist. Wie den Medienberichten zu entnehmen war, ist mit der neuen Allgemeinverfügung zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes, die am 06.Mai 2020 in Kraft tritt, beabsichtigt, in der Grundschule zunächst im ersten Schritt mit der Wiedereröffnung des Unterrichts für die Klassenstufe 4 zu beginnen. Dazu wird es auch über den Unterricht hinaus ein Betreuungsangebot zu den üblichen Unterrichts – und Betreuungszeiten lt. der Betreuungsverträge geben.

    Für Schüler der Klassenstufen 1 bis 3 wird hingegen weiterhin eine Notbetreuung angeboten, insofern deren Eltern anspruchsberechtigt sind.
    Lt. Kultusminister befinden wir uns mit dieser Teilöffnung der Grundschulen in Phase 2. Bis zum Ende des Schuljahres sei jedoch aller Voraussicht nach nicht mehr mit einem normalen Schulbetrieb zu rechnen. Dessen ungeachtet arbeite man aber an einer Stufe 3, durch die dann den anderen Klassenstufen Präsenzzeiten in der Schule ermöglicht werden sollen, wenn es die Lage zulässt.

    Soweit die allgemeinen Umstände. Nun zum konkreten Start an der 75. Grundschule Dresden ab Mittwoch, den 06.Mai 2020, wie ihn Schul – und Hortleitung eingehend diskutiert und einvernehmlich entschieden haben:

    • Die Schule öffnet um 07:00 Uhr für die 4. Klassen und die Notbetreuungskinder. Bereits beim Ankommen ist auf Abstands – und Kontaktregeln zu achten, d.h. nicht im Pulk Schulgelände und Schulhaus betreten, Distanzen wahren. Eltern möchten sich bitte vor der Schule vom Kind verabschieden und dürfen nicht das Gebäude betreten! Zutritt zur Schule haben nur Kinder ohne Erkältungsanzeichen, Fieber, Atembeschwerden u.ä. Symptomen. Ein Lehrer kontrolliert am Einlass.
    • Im Eingangsbereich befindet sich eine Tafel mit den weiteren Verhaltens – und Hygieneregeln, zu denen die Kinder im Unterricht gesondert belehrt werden.
    • Ein Mund – Nasen – Schutz ist nicht verpflichtend vorgesehen, kann aber mitgebracht und getragen werden.
    • Zum Unterricht: Die 4. Klassen werden jeweils in 2 Gruppen eingeteilt. Für diese insgesamt 4 Klassenräume sind das EG und das 2. OG vorgesehen. Notbetreuung für Klasse 1 bis 3 findet im 1. OG statt.
    • Unterrichtsbeginn ist täglich um 07:30 Uhr. Die Schüler erfahren am ersten Tag ihre Gruppenzugehörigkeit, ihren festen Sitzplatz und den speziellen Stundenplan. Wir haben zunächst für jeden Tag 4 Unterrichtsstunden in den Kernfächern Deutsch, Sachunterricht, Mathematik und Englisch sowie zwei weiteren Unterrichtsfächern geplant (bis 11:20 Uhr durch eine veränderte, gestaffelte Pausengestaltung). Falls der unterrichtende Lehrer notwendige Hausaufgaben stellt, wird deren Erledigung noch während der Präsenzphase in der Schule erfolgen.
    • Einbahnlaufwege (insofern das an bestimmten Stellen möglich ist) und Abstandsmarkierungen sind durch die deutlich größere Anzahl von Kindern gekennzeichnet. Auf den Toiletten und im Speiseraum wird es auch Regulierungen hinsichtlich einer maximalen Personenanzahl geben. Für häufiges und gewissenhaftes Händewaschen sind neben den Waschbecken auf den Toiletten auch die kleinen Tafelsäuberungsbecken in den Klassenzimmern vorgesehen (ausschließlich Flüssigseife und keine Desinfektionsmittel).
    • Ab Mittwoch, den 06.Mai 2020 beginnt auch wieder die reguläre Mittagessenversorgung durch die Firma März – Menü. Das bedeutet, dass die Familien der Viertklässler und Notbetreuungskinder die Bestellungen, Abbestellungen und sonstigen individualvertraglichen Vorgänge eigenständig über das Onlineportal unseres Speiseanbieters vornehmen müssen. Während der letzten Wochen war dies anders geregelt.
    • Nach dem Unterricht schließt sich für die Schüler der 4. Klassen das Betreuungsangebot lt. Vertrag mit dem EB Kindertagesstätten der Landeshauptstadt Dresden an. Sowohl in der Notbetreuung, als auch in der Betreuung nach dem Unterricht kommen Kollegen der Schule und des Hortes zum Einsatz und gestalten gemeinsam den Ablauf. Bitte geben Sie Ihrem Kind, wie gewohnt, die Hortkarte mit!
    • Da es ab der Mittagszeit mit ca. 70 Kindern im Freizeitbereich schwieriger werden wird, die Abstands – und Hygieneregeln umzusetzen, möchte ich Sie bitten, die tägliche Verweildauer in der Obhut von Schule & Hort auf den tatsächlich notwendigen Zeitrahmen zu begrenzen. Außer in der persönlichen Begegnung ist es zur Zeit  für die Kinder sowieso nicht sonderlich attraktiv in der Schule zu sein, denn Sport, Spiel und Freizeitbetätigung sind nicht oder nur in eingeschränkter Form möglich, so dass man dann auch so früh als möglich nach Hause gehen sollte.
    • Für die Klassenstufen 1 bis 3 gilt, wie schon erwähnt, weiterhin Lernzeit in den heimischen vier Wänden. Meine Lehrer haben für diese Form der Fernvermittlung von Wissen und Können ihren Weg mit der Klasse gefunden. Sie haben viele Überlegungen angestellt, wie die Aufgaben zu den Kindern kommen (oder sogar gebracht werden), wie sie Anleitung erhalten und motiviert werden können. Wichtig ist auch, dass sie die Möglichkeit haben, über Erreichtes und evtl. Nichtbewältigtes dem Lehrer Nachricht zu geben. Ich weiß, dass meine Kollegen in diesen Angelegenheiten nicht wenig gefordert sind und freue mich sehr, wie offensiv und ideenreich sie es angepackt haben. Vielen Dank!
    • Ich bitte nun alle „Zuhause – Schüler“ und „Fern – Lehrer“, sich auch weiterhin um optimalen Lernzuwachs zu kümmern und nicht aufzugeben, auch wenn es manchmal kompliziert und  in mancher Hinsicht nicht zufriedenstellend erscheint. Besonders vor den Eltern und Großeltern ziehe ich den Hut und bitte Sie, auch weiterhin beständig den Lernprozess Ihrer Kinder zu unterstützen und zu begleiten. Seien Sie dessen gewiss – es wird der Tag kommen, an dem alles wieder in geregelte Bahnen kommt und die Lehrer in gewohnter Ordnung das Ruder der schulischen Bildung in die Hand nehmen dürfen!

    Insgesamt betrachtet ist es unser Ziel, dieses Schuljahr unter den aktuellen und für die nächste Zukunft z.T. ungewissen Bedingungen hinsichtlich des Bildungsauftrages und der Gesundheitserfordernisse bestmöglich zu beenden. Von den vielen Vorhaben, die neben dem Unterricht auf dem Plan für das 2. Halbjahr standen, bleibt leider nicht viel übrig. Bitte entnehmen Sie dazu die entsprechenden Hinweise und Änderungen auf unserer Homepage.

    Für weiterführende Auskünfte und Anliegen stehen Ihnen meine Lehrer und ich sowie Frau Kugler und die Erzieher fernmündlich oder – schriftlich gern zur Verfügung.

    Ich wünsche Ihnen nun vor allem eine belebende und herz – und seelenerwärmende Frühlingszeit. Möge Ihnen der Wonnemonat viel Jubel – Trubel – Heiterkeit bringen, denn nur dadurch bleibt der Mensch gesund und standhaft.

    Mit vielen herzlichen Grüßen

    Ihr Dieter Helbig

  9. Elternbrief Ostern 2020

    Kommentare deaktiviert für Elternbrief Ostern 2020

    Liebe Eltern und liebe Schüler,

    seit mehr als 3 Wochen findet kein regulärer Schulbetrieb mehr statt. Die Schulpflicht wurde durch eine staatliche Verordnung ausgesetzt und Unterricht und Hortbetreuung ruhen.

    Die Kinder lernen seitdem unter Direktanleitung der Eltern zu Hause und bekommen von ihren Lehrern das Selbstlern – und Aufgabenmaterial auf analogem oder digitalem Wege zugestellt, ergänzt durch allerlei Tipps, Zuspruch und Motivation.

    Das Schulgebäude ist derweil leer und verwaist und dient im Moment nur noch als Aufenthaltsort für einige wenige notbetreute Kinder und einzelne Lehrer und Erzieher, die diese Schüler beaufsichtigen und deren Aufgabenerfüllung überwachen oder sich auch administrativen Aufgaben widmen.

    Wir erleben eine noch nie dagewesene, ungewöhnliche Schuljahresphase, die von allen Beteiligten sehr viel abverlangt und nicht mit den herkömmlichen Alltagsrezepten zu bewältigen ist.  Getreu dem Ministerialerlass, dass auch im Zeitraum der Schulschließungen tägliche  Lernzeit stattfinden soll, werden Lern – und Übungsaufträge im häuslichen Milieu bearbeitet, was Schüler und Eltern vor völlig neue Herausforderungen stellt. Meine Kolleginnen haben mir von den zahlreichen Kontakten mit ihrer Klasse und den Eltern berichtet und, trotz unterschiedlicher Herangehensweisen, festgestellt, dass sich die Schüler  überwiegend mit Eifer und Zielstrebigkeit täglich ihren schulischen Aufträgen widmen und Mütter, Väter und auch Großeltern hilfreich zur Seite stehen. Nicht selten gab es auch  Erstaunen darüber, wie selbständig und gewissenhaft das Kind sich dem Berg von Aufgaben zugewandt hat und Mama und Papa die Beobachterrolle einnehmen konnten.

    Ich möchte mich bei Ihnen und bei Euch allen bedanken, wie toll ihr und Sie diese lange Zeit ohne unser schönes Schulgebäude, ohne eure Klassenzimmer und  Klassenkameraden, ohne eure Lehrer und Erzieher – eben ohne die sonst so selbstverständlichen Grundbedingungen und Begleitumstände von Schule und Lernen –  hinbekommen habt.

    Zwar kann ich am heutigen Tage auch noch nicht mit letzter Bestimmtheit sagen, wann wir wieder die Schule öffnen und mit dem Unterricht beginnen können, aber lassen Sie uns verhalten zuversichtlich sein, denn es steht seit längerem ein Datum im Raum, an dem man sich zumindest orientieren kann. Alles andere liegt dann nicht in der Entscheidungsgewalt der einzelnen Schule und bleibt abzuwarten.

    Wenn alles normal verlaufen wäre, hätten wir diese Woche Osterprojekttage gehabt, unsere traditionelle Art der Vorbereitung auf dieses Fest. Es hat nun nicht sein sollen, aber auf die Osterfeiertage dürfen wir uns alle nun trotzdem freuen.

    Ich grüße Sie im Namen meines gesamten Kollegiums zum Osterfest. Verleben Sie trotz  eingeschränkter Kontaktmöglichkeiten und begrenzter Mobilität geruhsame und harmonische Feiertage. Mögen Ihnen Sonne und Natur, Garten und Balkon sowie der Frühling überhaupt  viele Glücksgefühle und auch Zuversicht schenken, dass wir wieder besseren Zeiten entgegen gehen.

    Und besonders am Herzen liegt mir ein Wunsch an Sie alle, den wir nicht oft genug aussprechen können: Bleiben Sie gesund – Sie und ihr alle, die Kinder, die Eltern, die gesamte Familie!

    Ihr Dieter Helbig

  10. Informationen zur Corona- Pandemie

    Kommentare deaktiviert für Informationen zur Corona- Pandemie

    Montag, den 22.02.2021

    Hygieneplan der 75. Grundschule

     

    Montag, den 15.02.2021

    Anpassungen zum eingeschränkten Regelbetrieb an der 75. Grundschule Dresden

    Liebe Eltern,

    die Kinder sind nun wieder in ihrer 75. Grundschule angekommen und konnten mit den Klassenkameraden und der Lehrerin die ersten Unterrichtsstunden nach insgesamt 9 langen Wochen (häusliches Lernen + Weihnachts – und Winterferien) erleben. Das wird bestimmt für alle sehr aufregend und spannend gewesen sein. Heute Morgen war den Schülerinnen und Schülern auf jeden Fall die Freude und Begeisterung anzumerken, endlich wieder das Schulhaus betreten zu dürfen.

    Nach  Beratung mit meinem Kollegium möchte ich Ihnen zum Gesamtreglement vom 12. Februar 21 folgende sofort wirksam werdende Detailänderungen bekannt geben:

    • Es findet bei Einlass am Morgen kein nach den Klassen geordneter Zutritt mehr statt. Dies möchte ich hiermit aufheben. Die Zeit des Ankommens der Kinder in der Schule kann zwischen 07:05 und 07:25 Uhr frei gewählt werden. Ich öffne die Schultür zur angegebenen Zeit und es wird dann von mir immer eine bestimmte Anzahl von Mädchen und Jungen eingelassen, um das Gedränge in den Garderoben und Gängen nicht zu groß und zu dicht werden zu lassen. Kurze Wartezeiten auf dem Schulhof sollten kein Problem sein.
    • Durch die verbindliche Einführung der Mund – Nasenbedeckung kann ich auch die Nutzung der Schließfächer wieder freigeben. Indem die Schüler als Schließfachinhaber Schulmaterialien wieder privat in der Schule hinterlegen können, ist es nicht mehr gestattet, Schulsachen jeglicher Art unter der Bank oder an anderen Stellen im Klassenraum oder der Garderobe aufzubewahren. Kinder ohne Schließfachnutzung haben ihr Schulzeug im Ranzen und nehmen dies stets mit nach Hause.
    • Toiletten – und Trinkbrunnennutzung können nun ebenfalls unkomplizierter gehandhabt werden.

    Soweit also meine Informationen zu möglich gewordenen Veränderungen im Schulablauf.
    Wenn es allen ein wenig hilft und dies und jenes vereinfacht wird, hätte es seinen Sinn und Zweck erfüllt.
    Meine Kolleginnen und ich sind für weitere Fragen und Anliegen stets für Sie da.

    Mit besten Grüßen
    Ihr Schulleiter Dieter Helbig

     

    Samstag, den 13.02.2021

    Liebe Eltern,

    wie schon im Postskriptum zum gestrigen Rundschreiben vermutet, ergibt sich aus den in den Abendstunden erfolgten Veröffentlichungen des SMK die Notwendigkeit ergänzender und korrigierender Mitteilungen.

    Auf der Grundlage des beigefügten Ministerbriefes von Christian Piwarz und der mittlerweile veröffentlichten Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung – SächsCoronaSchVO) vom 12. Februar 2021 revidiere ich meine Anordnungen für den Schulbetrieb an der 75. Grundschule Dresden in zwei Bereichen:

    • Ab Montag, den 15. Februar 2021 ist auf dem Schulgelände (Eingangsbereich) und im Schulgebäude (außer Klassenräume und beim Aufenthalt im Freien bei festen Klassen) für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und sonstiges Personal das Tragen eines medizinischen Mund – Nasen – Schutzes verbindlich. Bitte statten Sie Ihr Kind mit dem geforderten Mund – Nasen – Schutz aus und sorgen Sie dafür, dass dieser täglich zum Unterrichtsbesuch mitgebracht wird.

    • Ebenfalls entfällt die von mir angenommene evtl. Neuregelung einer elterlichen Gesundheitsbestätigung wie zu Schuljahresbeginn. Offenbar ist aktuell kein diesbezüglicher schriftlicher Nachweis vorgesehen und es ist ausreichend, wenn Sie selbst verantwortungsbewusst darauf achten, Ihr Kind stets ohne Krankheitssymptome am Unterricht teilnehmen zu lassen.

    Inwieweit diese neuen Verordnungsbedingungen weitere Auswirkungen auf unseren Schulalltag haben, ob sich z.B. bestimmte Regelungen infolge der Maskenpflicht an der Grundschule ( Einlass, Garderoben, Toiletten, Schließfächer usw.) vereinfachen und kompensieren ließen, soll geprüft und  – wenn umsetzbar und sinnvoll – auch entsprechend angepasst werden.

    Zu diesbezüglichen Entscheidungen erhalten Sie selbstverständlich umgehend Informationen von mir.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Schulleiter Dieter Helbig

     

    Schreiben des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus Christian Piwarz an alle Eltern

    Sächsische Corona- Schutz- Verordnung vom 12.02.2021

     

     

    Freitag, den 12.02.2021

    Wiederaufnahme des Unterrichts im eingeschränkten Regelbetrieb ab 15.02.2021

    Liebe Eltern,

    die Schließung der Grundschulen und meine damit verbundenen Ergänzungsmeldungen für die 75. Grundschule sind nun erst einmal zu Ende. Ab Montag, dem 15.02.2021 gehen auch wir wieder in den Präsenzunterricht über, d. h. meine Kollegen und ich freuen sich auf den eigentlichen Start mit den Kindern ins zweite Schulhalbjahr nach dem Konzept fester Klassen und Fokussierung des Unterrichts auf die Kernfächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht sowie Englisch Klasse 3/4.

    Die Schüler erhalten einen dieser Ausrichtung angepassten Stundenplan und dürfen nun wieder die unmittelbare Interaktion mit ihren Lehrerinnen bei der Festigung bisheriger und Vermittlung neuer Lerninhalte erleben. Das sind gute Nachrichten, die hoffentlich die Kinder und Sie besonders freuen werden.

    Trotz aller Freude und Zufriedenheit über den Unterrichtsstart an den Grundschulen, sind wir selbstverständlich weiterhin angehalten, bei allen schulorganisatorischen Maßnahmen die Einhaltung des Infektionsschutzes konsequent im Blick zu behalten.

    Darauf gehe ich in den nachfolgenden Ausführungen näher ein und dazu erhalten auch die Schüler im Klassenleiterunterricht am 1. Schultag (Unterrichtsende 11:10 Uhr) genauere Erläuterungen.

    Nach Erscheinen der angekündigten neuen Corona-Schutz Verordnung werden Sie wahrscheinlich ein für die nächsten Schulmonate gültiges Formular „Versicherung der Kenntnisnahme der Betretungsverbote sowie Infektionsschutzmaßnahmen im  Zusammenhang mit der SARS-COV-2-Pandemie“ erhalten, das ich Sie dann bitte umgehend auszufüllen, zu unterschreiben und mitzuschicken.

    Mit diesem ersten Schritt zurück in ein normales Schulleben verbunden ist allerdings auch die gesetzliche Verfügung des Freistaates Sachsen, dass die allgemeine Schulbesuchspflicht weiterhin ausgesetzt ist. D.h. sollten Eltern ihr Kind aus bestimmten Gründen nicht zur Schule schicken wollen, müssten diese Familien mit meinen Kollegen und mir andere Lernformen im häuslichen Umfeld abstimmen und in eigener Verantwortung realisieren.

    Bevor ich auf bestimmte Details des schulischen Neubeginns eingehe, möchte ich an dieser Stelle erklären, dass es sich hier um alleinige Anordnungen und Entscheidungen der Schule handelt. Im Wirkungskreis des Hortes können andere oder ergänzende Überlegungen eine Rolle spielen, die Sie durch die Hortleitung und/ oder das Erzieherteam mitgeteilt bekommen. Deshalb bitte ich Sie bei Ihren Fragen, Wünschen und Anliegen künftig genauer zu differenzieren, ob es sich auf den Schulbetrieb bezieht oder in der Hortverantwortung liegt. Diese für unsere Einrichtung ungewohnte Situation ist durch Vorfälle entstanden, die bisher noch nicht geklärt werden konnten. Die Klassenelternsprecher sind in dieses Thema involviert.

    Die Umstände, unter denen wir die Schüler am Montag wieder in der 75. Grundschule begrüßen werden, sind ähnlich wie zur Öffnung im Mai 2020. Deshalb werden sich aufgrund unveränderter Notwendigkeit von besonderen Hygiene- und Verhaltensregeln auch bestimmte Vorgaben und Abläufe gleichen, so dass die Kinder sehr schnell ihren Rhythmus  hinsichtlich Umsicht und Rücksichtnahme im Schulalltag unter Infektionsbedingungen finden werden.

    Gänzlich neu hinzugekommen ist ein Punkt, der auch neueren Untersuchungen zur Zunahme von psychischen Auffälligkeiten, Sorgen, Ängsten und depressiven Symptomen bei Kindern geschuldet ist: Schwerpunkt Beziehungsarbeit. Die Grundschullehrer sind in diesem Zusammenhang aufgefordert, z.B. mit Gesprächsangeboten und Begegnungen emotionale und soziale Komponenten in ihrem Unterricht einfließen zu lassen. Dieser Verantwortung sind sich selbstverständlich meine Kolleginnen und ich auch bewusst und werden dementsprechende Unterrichtssequenzen einfließen lassen und gestalten.

    Nun zu weiteren Einzelheiten:

    • Voraussetzung zum Betreten des Schulgebäudes und zur Teilnahme am Unterricht ist die Symptomfreiheit hinsichtlich SARS-COV-2 beim Kind und den anderen Mitgliedern des Hausstandes. Ein enges und vertrauensvolles Zusammenwirken mit der Schule ist in dieser Hinsicht besonders wichtig. Sobald vorhanden, erhalten Sie das erwähnte aktuelle Belehrungsformular zur Unterschrift. Für Eltern ist der Zutritt zum Schulgebäude und –gelände nur im Ausnahmefall und nach Rücksprache mit der Schulleitung gestattet. Bitte pflegen Sie die Kontakte zu uns mit den technisch – elektronischen Kommunikationsmöglichkeiten. Ihre Mails und Anrufe sind uns jederzeit willkommen und schenken uns Möglichkeiten des Gesprächs mit Ihnen!

    • Der Unterricht findet ausschließlich im festen Klassenzimmer statt und es gilt der Stundenplan mit den ausgewiesenen Kernfächern. Alle Fachräume einschl. Turnhalle sind bis auf weiteres nicht nutzbar. Alle Klassen werden in den Fächern Deutsch / Sachunterricht/ Mathematik unterrichtet, die 3./4. Klassen außerdem in Englisch. Sportunterricht (auch Schwimmunterricht) findet gegenwärtig nicht statt. Die Potenziale anderer Fächer können je nach Möglichkeit des Lehrers genutzt und eingebaut werden. GTA – Angebote können aufgrund der Klassentrennung ebenfalls nicht fortgeführt werden.
    • Die einschlägigen Abstands- und Hygieneregeln können die Kinder auf Hinweisschildern im Schulhaus gut erkennen. Für Kinder und Lehrer in der Grundschule (Primarbereich) besteht auch nach der letzten Corona-Schutzverordnung vom 28.01.2021 keine Pflicht zum Tragen einer Mund- Nasenbedeckung (…vermutlich wird dies auch in der neuen Verordnung so ausgeführt sein). Sollte es Ihr Wunsch sein, dass Ihr Kind am Schulvormittag eine MNB tragen soll, bitte ich um eine kurze schriftliche Mitteilung an die Klassenleiterin.
    • Der Einlass am Morgen ähnelt der Regelung vom 03.12., diesmal nur mit Tausch der a- und b-Klassen:
      – Ab 07:05 Uhr werden die Schüler der Klassen 1b, 2b, 3b, 4b
      eingelassen. Eventuelle kurze Wartezeiten verbringen die Kinder an den Bänken unmittelbar am Schulgebäude.

      – Ab 07:15 Uhr betreten die Klassen 1a, 2a, 3a, 4a das Schulhaus. Vorher kommende Kinder gehen in folgende Wartebereiche: Linde (1a), kleine Linde (2a), Sportplatz (3a), grünes Klassenzimmer (4a).

      – 07:25 Uhr werden Schultor und –tür geschlossen. Da es vor Weihnachten schon gut lief, gehe ich davon aus, dass die Kinder wieder den genannten Zeiten entsprechend an der Schule eintreffen werden. Unser Schülerlotse Herr Hartert wird zur Erhöhung der Verkehrssicherheit für die Kinder wieder vor Ort sein.
    • Im Unterschied zum letzten Spätfrühling sind die Garderoben selbstverständlich nutzbar. 10 Minuten Zeit zum Ausziehen von Winterkleidung und Straßenschuhen sollten genügen. Die Schließfachnutzung ist jedoch aus Gründen der Klassentrennung z. Z. nicht gestattet. Bücher dürfen unter der Bank abgelegt werden. Hefter/ Hefte und andere Schulmaterialien gehören in den Ranzen eines jeden Schülers. Der Trinkbrunnen kann weiterhin zum Auffüllen von Flaschen genutzt werden, allerdings nach Rücksprache und mit Erlaubnis des Lehrers, um Ansammlungen und Durchmischungen zu vermeiden.
    • Wir werden am Vormittag auch ein Pausenregime praktizieren, das den Hygieneanforderungen gerecht wird. Es wird wieder zwei große Hofpausen mit jeweils 4 Klassen in getrennten Bereichen geben, wo die Kinder genügend Bewegung und frische Luft zum Auftanken ihrer Kräfte haben werden und mit ihren Klassenkameraden zusammen sein können.

    • Auch für die Toiletten im EG und im 1. OG wird es wieder eine verbindliche Zuordnung geben. Zum Aufsuchen der Toiletten soll auch wieder verstärkt der Unterricht genutzt werden, um eine Konzentration in den Pausen zu vermeiden.

    • Für die Mittagsversorgung sind wieder für je eine Klasse die Aula und der Speiseraum hergerichtet, wo die Klassen nach einem festen Ablaufplan ihr Essen einnehmen können (zwischen 11:15 und ca. 13:15 Uhr). Ab Montag werden auch wieder Servicekräfte von März Menü im Einsatz sein. Zudem müssten inzwischen alle Vertragspartner Post erhalten haben, so dass Sie die individuellen Bestellungen ab kommende Woche wieder vornehmen können.

    Ich denke, dass ich Sie soweit über alle wesentliche Aspekte und Abfolgen des Schulbeginns 2021 informiert habe. Meine Kolleginnen und ich freuen sich nun auf den direkten Kontakt und die unmittelbaren Begegnungen mit unseren Schülerinnen und Schülern. Dieses Wiedersehen ist nun nicht nur ein schlichter Start ins 2. Schulhalbjahr, sondern dient gleichzeitig auch einer Leistungsrückschau auf die zurückliegenden Schulmonate September bis Dezember 2020:

    Die 1. bis 3. Klassen erhalten nun endlich ihre Halbjahresinformationen. Diese werden es ihnen ermöglichen, sich gleich vom ersten Tag an neue und anspruchsvolle Leistungsziele bis zum Schuljahresende zu stellen. Die Viertklässler werden sich dazu schon ihre Gedanken gemacht haben, sind ihnen diese Dokumente inzwischen schon per Post zugestellt worden. Dann wünsche ich allen Mädchen und Jungen viel Erfolg in der 2. Schuljahreshälfte!

    Mit Blick auf den Kalender sei mir noch folgender Hinweis gestattet: Da die Schule nun ausgerechnet an den klassischen Fastnachtstagen beginnt, wir aber Unterricht unter Sonderbedingungen haben, möchte ich darum bitten, die Aktivitäten närrischen Treibens ganz und gar auf Zuhause zu verlagern.

    Nun aber dürfen wir uns wieder auf die gemeinsamen Lernmöglichkeiten und das soziale Miteinander unserer Kinder freuen und sollten gemeinsam die nächsten Monate für deren gedeihliche Weiterentwicklung in Bildung und Erziehung nutzen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Schulleiter Dieter Helbig

    PS:

    Heute erhielt ich vom SMK noch folgenden Hinweis:

     „Am 12. Februar 2021 wird die Sächsische Staatsregierung in ihrer Kabinettssitzung weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschließen. Im Ergebnis dieser Entscheidungen werden durch das Sächsische Staatsministerium für Kultus die erforderlichen Informationen für die Schulen erarbeitet.“ 

    Falls sich daraus noch Veränderungen, Korrekturen oder Ergänzungen ergeben, erhalten Sie davon umgehend Kenntnis!

     

     

    Donnerstag, den 28.01.21 

    Liebe Eltern,

    nun sende ich Ihnen die 2. Ergänzungsmeldung während der Zeit der vollständigen Schulschließung in Sachsen.

    Diesmal erreichen Sie diese Informationen vor der eingeschobenen Winterferienwoche vom 01.Februar bis 05. Februar 2021.
    Nach weiteren vier Wochen des häuslichen Lernens und der Notbetreuung dürfen die Kinder nun eine Woche Pause einlegen und sich ganz zwanglos und ohne Lernverpflichtungen erholen und entspannen.
    Ich wünsche unseren Schülern ein paar fröhliche und angenehme Ferientage. Inwieweit unter den derzeitigen Bedingungen für Erlebnisreichtum und Abwechslung gesorgt ist, hängt sicherlich von den jeweiligen Möglichkeiten ab. Aber wichtig und machbar sind sicherlich Sport und Spiel im Freien bei hoffentlich sonnigem Winterwetter.
    Bitte grüßen Sie Ihre Kinder herzlich von den Lehrern und vom Schulleiter!

    Die alle bewegende Frage ist nun: Wie geht es weiter?

    Leider kann das im Moment niemand genau und mit abschließender Sicherheit sagen. Der derzeitige Sachstand sieht folgendermaßen aus:

    • Vom 08.02. bis 12.02.2021 bleibt die Schule weiterhin geschlossen und die Schüler beginnen nach der Ferienwoche wieder mit häuslicher Lernzeit.
    • Lt. letzter Verlautbarungen ist die Wiedereröffnung des Unterrichtsbetriebs ab 15.02.2021 geplant. Ob dies für alle Klassenstufen möglich sein wird und unter welchen Bedingungen ein Schulstart erfolgen soll, ist noch nicht bekannt.
    • Die einschlägigen Halbjahresdokumente und Zwischeninformationen sind von meinen Kollegen bereits vorbereitet.

    Die Ausgabe der Halbjahresinformationen Klasse 1 bis 3 wird voraussichtlich am ersten Schultag nach der Schließzeit erfolgen.

    Für die 4. Klassen planen wir den postalischen Versand der Bildungsempfehlungen und Halbjahresinformationen am Mittwoch, dem 10.02.2021. Diesem Brief legen wir auch ein Informationsschreiben „Wechsel an die weiterführende Schule“ bei. Vorab sei dazu angemerkt, dass die nachfolgenden Schulanmeldungen lt. des ursprünglichen Terminplanes vorgenommen werden sollen, d.h. das Enddatum der Anmeldung ist der 26.02.2021.

    Es wird voraussichtlich keine zentralen terminlichen Vorgaben der Anmeldetage und – zeiten an den Oberschulen und Gymnasien geben, weshalb es notwendig ist, dass sich die Eltern unserer Viertklässler bitte direkt an die Wunschschulen wenden bzw. sich über deren Homepage informieren.

    In Bezug auf die häusliche Lernzeit möchte ich allgemein anmerken, dass alle meine Kolleginnen diese Lernaufgaben sehr gewissenhaft und verantwortungsbewusst auf – und vorbereiten und von allen Klassen dazu auch überwiegend positives und anerkennendes Feedback durch Eltern und Schüler gemeldet wird.

    Das Thema „Digitales Lernen“ tauchte an der einen und anderen Stelle verschiedentlich in Elternkontakten auf. Lassen Sie mich dazu folgendes erklären:

    Wir stellen uns dem selbstverständlich auch, die Angelegenheit ist uns präsent und meine Kolleginnen setzen dafür auch an der einen oder anderen Stelle lernunterstützende Akzente. Wir sehen aber auch bestimmte Probleme für Schüler und Eltern, wenn wir zu einer allgemein verpflichtenden Anwendung von LERNSAX und dessen Komponenten schreiten würden. Dieses Für und Wider kann man nicht ad hoc lösen und außer Acht lassen, wenn wir nicht Gefahr laufen wollen, mehr Schwierigkeiten heraufzubeschwören, als was es an Bildungszuwachs bringt. Lassen Sie uns das überlegt und mit möglichem Gewinn für alle Schüler angehen.

    Ich freue mich darauf, auch künftig mit der Elternschaft, besonders auch mit dem Elternrat, dazu und auch zu anderen Themen des Distanzlernens im Gespräch zu bleiben.

    Abschließend möchte ich unserer Schulgemeinschaft bekannt geben, dass mit dem Ende des 1. Schulhalbjahres zwei Kollegen aus dem Lehrerteam die 75. Grundschule verlassen werden:

    • Frau Ute Morawietz tritt nach über 45 Dienstjahren und über 20jähriger Zugehörigkeit zur 75. Grundschule ihren wohlverdienten Ruhestand an.
    • Herr Felix Gretschel beendet nach erfolgreicher Erlangung des 2. Staatsexamens sein Referendariat und beginnt an einer anderen Grundschule seine Berufslaufbahn.

    Ich wünsche beiden Pädagogen alles Gute und eine erfüllte Zeit in ihrem neuen Lebens – und Wirkungsumfeld.

    Sobald es Neuigkeiten gibt, melde ich mich wieder.

    Wenn Sie in meinen Ausführungen nicht das gefunden haben, was Ihre Fragen beantwortet, dürfen Sie sich selbstverständlich gern telefonisch oder elektronisch bei uns melden.

    Herzliche Grüße
    Dieter Helbig 

     

    Dienstag, den 12.01.2021

    Liebe Eltern,

    es gibt eine 1. Ergänzungsmeldung zur Schulsituation nach Weihnachten, über die ich Sie nachfolgend informieren möchte:

    Änderung VwV Bedarf und Schuljahresablauf 2020/2021:

    Winterferien                                                              30. Januar 2021 bis 06.01.2021

    Osterferien                                                               27. März 2021 bis 10. April 2021

    Sommerferien                                                           26. Juli 2021 bis 03. September 2021

    unterrichtsfreier Tag                                                14. Mai 2021 (nach Himmelfahrt)

    variable Ferientage der 75. Grundschule               25. /26. 05. (im Anschluss an das Pfingstwochenende)

    weitere grundschulrelevante Termine:

    • Ausgabe der Bildungsempfehlungen für Schüler der Klasse 4 ist der 10. Februar 2021
    • Ausstellung der Halbjahresinformationen mit Datum vom 10. Februar 2021 und danach zeitnahe Ausgabe

    Sollte es durch die Änderung der langfristig angekündigten Winterferien bei einzelnen Familien Probleme geben (begründete Abwesenheitsnotwendigkeit des Kindes in dieser Zeit, verbindliche Absprachen mit Arbeitgebern usw.), so besteht die Option der Beurlaubung auf schriftlichen Antrag mit entsprechender Begründung und Nachweisführung. Die bloße Ermöglichung einer Erholung oder eines Urlaubs ohne Vertrauensschutztatbestände ist nicht ausreichend.

    Ihnen und den Kindern wünsche ich eine schöne Woche.

    Dieter Helbig
    Schulleiter

     

     

    Mittwoch, den 06.01.2021

    Liebe Eltern,

    egal ob in der Firma oder zu Hause- die erste Arbeitswoche hat begonnen und Sie hatten hoffentlich einen guten Start.
    Ihnen allen noch einmal meine besten Wünsche zum neuen Jahr. Insbesondere grüße ich die Kinder herzlich, die nun auch im Januar ihre Lernaufgaben zu Hause erfüllen werden.

    Liebe Mädchen und Jungen, widmet euch weiterhin mit Fleiß, Lust und Laune dem Lernstoff im häuslichen Umfeld, auch wenn euch eure Freunde und Lehrer und das gemeinsame Lernen dabei fehlen sollten.

    Nach den Beratungen und Sondierungen von Regierung und Ministerien sind aktuell folgende Festlegungen bekannt gegeben worden, zu denen man bis Ende nächster Woche konkrete Hinweise und Details veröffentlichen wird:

    • Für die Grundschule wird die häusliche Lernzeit in allen Klassenstufen bis zum 29. Januar 2021 verlängert.
    • Die Ferienregelung wird angepasst, d. h. die Winterferien finden in der Woche vom Samstag, den 30.01.21 bis Samstag, den 06.02.2021 statt.

    • Ab Montag, den 08. Februar 2021 sollen alle Schulen und die Kindertagesbetreuung im eingeschränkten Regelbetrieb öffnen, sofern es das Infektionsgeschehen zulässt. Diese Öffnung bedeutet für die Grundschule und den Hort die Rückkehr zu einem Präsenzunterricht nach dem Konzept der festen Klassen und Gruppen.
    • Darüber hinaus erfolgt eine Anpassung des Schuljahresablaufs nach der häuslichen Lernzeit und sieben Wochen Unterricht durch eine Verlängerung der Osterferien. Dafür sind nun zwei Wochen in der Zeit von Samstag, den 27.03.2021 bis Samstag, den 10.04.2021 eingeplant.

    Zu vielen Details gibt es sicherlich noch Fragen, jedoch müssen wir abwarten, welche ergänzenden und erläuternden Verlautbarungen hierzu vom Sächsischen Kultusministerium veröffentlicht werden. Selbstverständlich werde ich Sie dazu auf dem Laufenden halten.

    Ansonsten geht es erst einmal um die bestmögliche Nutzung der häuslichen Lernzeit sowie die bewährte Absicherung unserer Notbetreuung. Bitte beachten Sie dazu die Klassen- und fachspezifischen Hinweise der Klassenleiter und Fachlehrer.

    Wie Sie sich denken können, fallen neben dem regulären Unterricht auch so gut wie alle weiteren Schultermine weg, wie z. B. das Tischtennisturnier des Schulfördervereins, der nächste Elternrat, das Ski- und Winterlager der 3. Klassen sowie manch anderes gesamtschulisches oder klassenbezogenes Ereignis.

    Sollte es dazu oder auch zu anderen Angelegenheiten Fragen geben, stehen Ihnen die Klassenleiterinnen und die Schulleitung gern zur Verfügung. Seien Sie dessen gewiss: Ihre 75. Grundschule „lebt“, auch wenn weiterhin das Unterrichtsgeschehen ruht!

    Mit freundlichen Grüßen

    Dieter Helbig
    Schulleiter

     

    Freitag, den 11.12.2020

    Liebe Eltern,

    wie inzwischen allgemein bekannt sein wird, schließen die Schulen in Sachsen ab Montag, den 14.12.2020.

    Für die Klassenstufen 1 bis 4 wird an den Grund- und Förderschulen im Zeitraum 14. bis 18. Dezember 2020 sowie 4. bis 8. Januar 2021 eine Notbetreuung eingerichtet. Diese Notbetreuung ist, wie schon im letzten Schuljahr, für Eltern sogenannter systemrelevanter Berufsgruppen vorgesehen. Es gibt dazu eine vorläufige Veröffentlichung, die wir Ihnen mit eingestellt haben, aber eine abschließende Entscheidung steht dazu noch aus.
    Ich denke, dass alle Eltern, deren berufliche Tätigkeit in diese Bereiche fällt, sich fortlaufend informieren. Wichtig ist, dass der Arbeitgeber auf dem Formular die Betreuungsnotwendigkeit amtlich bestätigt hat (einmal für Schule und Hort genügt).
    In die Absicherung der Notbetreuung teilen sich Schule und Hort in etwa gleichermaßen. Die Betreuung durch die Lehrer erfolgt von 7.30 bis 11.30 Uhr.
    Die dringlich in unsere Einrichtung kommenden Kinder möchten bitte bis 7.30 Uhr eintreffen, um mit den am Vormittag zu erledigenden Schulaufgaben pünktlich beginnen zu können. Dazu sind die persönlichen Schulsachen mitzubringen.
    Die zum Dienst eingesetzten Lehrer sind für diese Mädchen und Jungen vor Ort verantwortlich, es darf aber bitte kein Kleingruppenunterricht erwartet werden, sondern es ist überwiegend Selbständigkeit an der Tagesordnung, um nicht etwa den Anschein einer Benachteiligung der Kinder zu Hause aufkommen zu lassen.
    Am Mittag übernimmt dann der Hort im Freizeitbereich.
    Eine zweite und nicht minder wichtige Voraussetzung zur Teilnahme an der Notbetreuung ist der Gesundheitszustand des Kindes bzw. der ganzen Familie. Alle, die in die Schule geschickt werden und diese betreten, müssen frei von Symptomen wie Fieber, Atembeschwerden, Husten, Geruchs- und Geschmacksstörungen sein.
    Es ist unser Bestreben, die Zahl der zu betreuenden Kinder so niedrig wie möglich zu halten, um auch der Sinnhaftigkeit einer Eindämmung des Gesamtinfektionsgeschehens gerecht zu werden. Dies bitte ich zu bedenken.
    Die beiden zusätzlichen Ferientage 21./ 22. Dezember sind dann tatsächlich lernaufgabenfrei, d.h. in dieser Zeit greift ausschließlich der Hortbetreuungsvertrag.
    Damit hoffe ich, Ihnen erst einmal einen Überblick von Schulseite gegeben zu haben und bin optimistisch, dass unsere Schulkinder diese besondere und eigenständige Lernwoche noch mit entsprechender Lernmotivation bewältigt werden. Ich bin jedenfalls meinen Kolleginnen und Kollegen sehr dankbar, dass sie ihre Schüler sehr überlegt und abwechslungsreich mit Lernangeboten ausgestattet haben.
    Sie erreichen mich bei Bedarf vorzugsweise vormittags in der Schule.

    Herzliche Grüße Dieter Helbig  

    systemrelevante Berufsgruppen

    Formular zum Nachweis der beruflichen Tätigkeit für die Notbetreuung

     

    Donnerstag, den 3.12.2020

    Wichtige Informationen zu veränderten Hausregeln und neuen Stundenplänen

    Liebe Eltern,

    wie allen bekannt sein wird, hat der Freistaat Sachsen mit Beginn der Vorweihnachtszeit wieder eine Corona-Schutz-Verordnung erlassen, deren Gültigkeit bis zum 28.12.2020 datiert ist.

    Nach dieser Maßgabe hat das Sächsische Ministerium für Kultus auch neue, dem Infektionsgeschehen Rechnung tragende Regelungen herausgegeben, die nun jede Schule nach den örtlich-konkreten Rahmenbedingungen und entsprechend der Personalsituation zur Anwendung bringen soll.

    Grundtenor des Ganzen sind das generelle Bestreben, die Schulen offen zu halten und einen eingeschränkten Schulbetrieb mit uneingeschränktem Fächerkanon zu organisieren.

    Um den erlassenen Vorgaben zu genügen und einen konsequenten Gesundheitsschutz in dieser Periode des verstärkten Infektionsgeschehens für die Kinder und das Personal zu gewährleisten, haben Schul- und Hortleitung einige Anpassungen und Veränderungen für den Schul- und Hortalltag miteinander abgestimmt. Bei diesen Modifizierungen sind zwei Bereiche zu unterscheiden: 

    • Veränderte Hausregeln ab Donnerstag, den 03.Dezember 2020
    • Neuer Stundenplan ab Montag, den 07.Dezember 2020

    Den Stundenplan erhalten die Schüler im Verlaufe dieser Woche vom Klassenleiter, so dass Sie sich dann selber zum täglichen Unterrichtsablauf Ihres Kindes informieren können. Allgemein sei dazu lediglich angemerkt, dass wir in den 1./2. Klassen eine etwas stärkere Klassenleiteranbindung angestrebt haben, während in den 3./4. Klassen nach wie vor ein Teil des Fachunterrichtes durch andere Lehrer abgedeckt wird. Am Sport- und Musikunterricht sind keine Abstriche notwendig, so dass für eine allseitige Bildung und Erziehung der Kinder auch weiterhin alles getan werden kann. Ich hoffe sehr, dass wir personell auch weiterhin so optimal aufgestellt bleiben, um den Bildungsauftrag in hoher Qualität erfüllen zu können. Wenn wir dahingehend alle eine gewisse Achtsamkeit an den Tag legen, sollte es uns gelingen – und dies vor allem auch durch die Einhaltung der veränderten Hausregeln, die ich Ihnen im Folgenden bekannt geben möchte:

    • Grundsätzlich gelten weiterhin die einschlägigen Abstands-und Hygieneregeln, die die Kinder auf den Hinweisschildern im Schulhaus gut erkennen können. Für Kinder und Pädagogen besteht nach wie vor keine Pflicht zum Tragen eines Mund- Nasen-Schutzes, wird aber empfohlen. Eltern haben nur im Ausnahmefall Zutritt ins Gelände und ins Gebäude –und wenn, dann nur mit einer Mund-Nasen-Bedeckung.
    • Die Kinder einer Klasse oder Hortgruppe bleiben während des gesamten Tages unter sich,d.h. es muss eine Durchmischung unserer 8 Kindergemeinschaften vermieden werden. Um das zu erreichen wird der Morgeneinlass strikter geregelt, werden Begegnungen auf den Gängen reduziert, die Toilettengänge vom Lehrer und Erzieher mehr im Blick behalten, die Hofpausen durch abgetrennte Bereiche gestaltet und die Durchläufe beim Mittagessen im Speiseraum und in der Aula klassenweise gestaffelt. Ansonsten verbringen die Kinder ihre Zeit in der Schule ausschließlich im Klassenzimmer oder bei der vom Erzieher angesetzten Spielzeit im Freien mit der eigenen Gruppe.
    • Um die Einhaltung der Regeln während der Schul- und Hortzeit kümmern sich die Kinder mit ihren Lehrern und Erziehern. Aber für das Ankommen frühmorgens benötigen wir Ihre Mithilfe und die Beachtung der Vorgaben, da wir das Abstandsgebot zwischen den Klassen vom Tagesbeginn an umsetzen möchten. Vor allem in den Garderoben soll das enge Miteinander verschiedener Klassen entflochten werden.

    Der Einlass gestaltet sich folgendermaßen:

    • Der Frühhort schließt pünktlich 7:00 Uhr.
    • Ab 7:05 Uhr werden die Schüler der Klassen 1a, 2a, 3a und 4a eingelassen. Vorher bitte die Wartebereiche aufsuchen.
    • Ab 7:15 Uhr können die Kinder der Klassen 1b, 2b, 3b, 4b das Schulhaus betreten. Auch diese Klassen suchen vor dem Einlass ggf. die Wartebereiche auf.
    • 07:25 Uhr werden Schultor und –tür geschlossen. 10 Minuten für jede Klasse in der Garderobe sollten genügen. Jedem Kind bleibt genügend Zeit, seine Schulsachen auszupacken. Wichtig ist, dass beim zeitversetzten Ankommen der Kinder Pünktlichkeit gefragt ist. Wenn die Gesamtlage auch nach Weihnachten unverändert ist, können wir die Einlasszeiten zwischen den a- und b-Klassen tauschen.

    Wie Sie sich denken können, fallen unter diesen Bedingungen auch im Dezember viele Termine und Aktionen weg. Neben den GTA mit den externen Partnern fallen nun auch alle AG und Interessengruppen, die durch Erzieher und Lehrer geleitet werden, weg. Sportveranstaltungen, Schülerkonzert, Elterntreffs, gemeinschaftliche Vorweihnachtsaktionen für und mit unseren Kindern müssen leider ausfallen.

    Ich hoffe nun, Ihnen einige notwendige und nützliche Einblicke in die derzeitigen schulischen Gegebenheiten vermittelt zu haben. Es wäre mit eine Freude, Sie weiterhin wohlwollend in diesen unruhigen Zeiten an unserer Seite zu wissen, so dass wir gemeinsam unserem Lern- und Lebensort 75. Grundschule für die Weihnachtszeit und darüber hinaus Lebendigkeit und Zuversicht für unsere Kinder verleihen können.

     Sollte sich die eine oder andere Frage ergeben, wenden Sie sich bitte an Ihre Klassenleiterin oder gern auch direkt an mich.

    Ich wünsche allen Familien weiterhin eine besinnliche Adventszeit.
    Ihr Schulleiter Dieter Helbig

    Samstag, den 31.10.2020

    Liebe Eltern und Schüler,

    am kommenden Montag starten wir in die nächste Schuljahresetappe. Alle konnten sich hoffentlich gut erholen und neue Kräfte für die bevorstehenden Lernaufgaben sammeln.

    Hie ein paar wichtige Informationen:

    • Wir setzen den Unterricht mit dem gewohnten vollständigen Regelbetrieb und gültigen Stundenplan fort.
    • Als Handlungsrahmen für die 75. Grundschule gelten nach wie vor die am Schuljahresbeginn herausgegebenen Festlegungen.
    • Aktuell gilt für Sachsens Grundschulen und Horte: Es besteht im und außerhalb des Unterrichts keine Maskenpflicht! Damit dürften anderslautende Bekanntmachungen der Stadt Dresden obsolet sein.
    • Schwimmunterricht kann aufgrund der Schließung der Schwimmhallen nicht stattfinden.
    • Veranstaltungen mit externen Personen (z. B. Elternveranstaltungen) sind abzusagen.
    • Ganztagsangebote mit externen Partnern können ebenfalls nicht stattfinden, so dass die meisten Interessengruppen bei uns wegfallen werden.
    • Alle zusätzlichen Kontakte sind auf das absolut Notwendige zu reduzieren und schulfremde Personen erhalten nur im Ausnahmefall Zutritt.
    • Besuche außerschulischer Lernorte, Veranstaltungen, Unterrichtsgänge u.ä. müssen für die nächsten Wochen abgesagt werden.

    Mit diesen Informationen hoffe ich Sie zunächst auf den neuesten Stand gebracht zu haben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dieter Helbig
    Schulleiter der 75. Grundschule Dresden

    Schaubild Mund- Nasenbedeckung

    Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 30.Oktober 2020

     

    Freitag, den 28.08.2020

    Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

    anbei möchten wir Ihnen einige wichtige Informationen zum Schulstart am 31.8. 2020 mitteilen:

    • Wir starten am Montag, den 31.8. 2020 mit Klassenleiterunterricht für alle Klassen (Schulbesuchspflicht).
    • Der Frühhort beginnt 6.00 Uhr und endet 7.00 Uhr.
    • Der Zutritt zum Schulgebäude erfolgt nur noch über die Haupteingangstür.
    • Alle Kinder die nach 7.00 Uhr kommen, sammeln sich an den dafür vorgesehenen  Plätzen:    
      Klasse 1a und 1b – an der vorderen Linde
      Klasse 2a und 2b – an der hinteren Linde
      Klasse 3a und 3b – Ballplatz
      Klasse 4a und 4b – im grünen Klassenzimmer
    • Herr Helbig lässt ab 7.10 Uhr die Kinder gestaffelt ins Schulhaus, zuerst die Klassen 1 und 2, danach Klassen 3 und 4.
    • Nach der Ankunft im Schulhaus waschen sich die Kinder die Hände, Seife und Einmalhandtücher stehen bereit.
    • Auf den Gängen und der Treppe gilt Rechtslaufgebot.
    • Die Hofpause für Klasse 2 und 3 findet von 9.05 – 9.25 Uhr, für Klasse 1 und 4 von 10.10 – 10.30 Uhr statt.
    • Die Garderoben, Schließfächer und Toiletten sind wieder für alle Kinder zugänglich.
    • Der Trinkbrunnen ist nur zum Auffüllen der Flaschen zu nutzen.
    • In der ersten Woche findet in Klasse 1 Klassenleiterunterricht statt.
    • Klasse 2 bis 4 startet ab Mittwoch mit dem regulären Stundenplan, den die Kinder am Montag erhalten (Kunstsachen sollen am Montag mitgebracht werden).
    • Die 2. Klassen haben bereits am Mittwoch Schwimmunterricht.
    • Am ersten Schultag erfolgen die Belehrungen über Abstands-und Hygieneregeln.
    • Die besonderen Regeln im Musik- und Sportunterricht erfahren die Kinder von ihrem Fachlehrer.
    • Der Zutritt für die Eltern ist nur nach vorheriger Absprache möglich. In dringenden Fällen können die Eltern unter Einhaltung allgemeiner Hygieneregeln und das Tragen einer Mund-und Nasenbedeckung das Schulhaus betreten.
    • Die Elternabende finden unter Wahrung des Abstandsgebotes in der Aula in der Woche vom 21. bis 24. September statt.
    • Für die Schüler und das Personal besteht keine Maskenpflicht auf dem Schulgelände und im Gebäude.
    • Die tägliche Gesundheitsbestätigung entfällt, dafür füllen Sie bitte das „Formular für die Eltern“ (Versicherung der Kenntnisnahme der Betretungsverbote sowie der Infektionsschutzmaßnahmen) aus, das Ihr Kind am Montag von der Klassenleiterin erhält.
    • Die Schule darf nicht durch Personen betreten werden, die nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert sind oder Symptome (Husten, Fieber, Durchfall, Erbrechen) erkennen lassen. Zeigen Schüler an mehr als zwei Tagen hintereinander Symptome, die auf SARS-CoV-2 hinweisen, ist der Zutritt erst nach zwei Tagen nach letztmaligem Auftreten der Symptome gestattet.
    • Nach Rückkehr aus einem Risikogebiet oder bei Kontakt mit einer infizierten Person – ist der Zutritt zur Schule nur mit einer ärztlichen Bescheinigung, nach der keine SARS- CoV-2-Infektion besteht, gestattet.

    Wir hoffen, dass diese Informationen Ihnen und Ihrem Kind den Schulstart erleichtern werden und freuen uns auf das neue Schuljahr.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Kollegium der 75. Grundschule